Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
03.02.2021 Leon Müller

WallStreetBets, GameStop: Sad_Chemical im Exklusiv-Interview "Ich sehe nur die Gier"

-%
GAMESTOP A

WallStreetBets-Mitglieder werden gern als „Internet-Kids“ und „Zocker“ verunglimpft. Doch unter ihnen sind kluge Köpfe. DER AKTIONÄR sprach exklusiv mit dem Verfasser eines vielbeachteten Beitrags im Reddit-Forum mauerstrassenwetten - dem deutschen Pendant des US-Boards WallStreetBets. Er nennt sich Sad_Chemical und hat viel zu sagen über Shortseller, Gier und den Generationenvertrag.

WallStreetBets ist in aller Munde. Inzwischen gibt es auch in Deutschland ein Reddit-Forum. Es zählt wenige Tage nach Start der Community bereits knapp 70.000 Mitglieder. Der Name ist angelehnt an das US-Vorbild und nimmt es wörtlich: Unter r/mauerstrassenwetten tauschen sich deutsche Anleger aus. Nutzer Sad_Chemical hat einen vielbeachteten Beitrag mit dem Titel „Fickt euch Medien“ geschrieben. Darin schildert er seinen Unmut über die Berichterstattung, darüber, dass die Medien die Mitglieder als „Internet-Kids“ und „Zocker verunglimpfen würden. Dem AKTIONÄR gab er jetzt exklusiv ein Interview. 


Du hast auf die Ereignisse rund um GameStop hin einen langen, vielbeachteten Beitrag auf der Plattform Reddit veröffentlicht. Warum?

Ich war zu diesem Zeitpunkt wütend, weil die Medien uns als naive, junge Zocker dargestellt haben, die keine Ahnung vom Aktienmarkt haben. Da wollte ich mir Luft machen und zeigen: Hey, ich stehe mitten im Leben, habe studiert, einen guten Job. Und ich bin schon lange kein Kind mehr. Dass dieser Beitrag so Wellen schlägt, war mir vorher nicht bewusst.

Du schreibst, die Medien würden Dich und Euch verunglimpfen als „Internet-Kids“ ohne Ahnung vom Kapitalmarkt. Wie lange legst Du Dein Geld schon an der Börse an?

Seit mehr als 8 Jahren. 

reddit.com/r/mauerstrassenwetten
Sad_Chemical hat einen unter Reddit-Nutzern viel beachteten Beitrag geschrieben.

Wie bist Du auf WallStreetBets aufmerksam geworden?

Dazu muss man zuerst verstehen, wie Reddit funktioniert. Es ist nicht ein einziges Diskussionsforum, sondern teilt sich in viele unterschiedliche Diskussionsforen (sog. Subreddits) auf. Wenn du zum Beispiel in den Subreddit /r/funny gehst, wirst du lustige Bilder vorfinden. 

Es gibt aber auch Subreddits, die sich mit ernsten Themen beschäftigen. So gibt es z.B. im englischsprachigen Raum /r/personalfinance und das deutsche Pendant /r/Finanzen. Dort finden dann entsprechend Diskussionen über mögliche Investments statt. 

Irgendwann wurden dann mal Querverweise zu /r/wallstreetbets und /r/mauerstrassenwetten pfostiert. Dann landet man dort, weil man unterhaltsame Beiträge zum Thema Investitionen findet und bleibt einfach wegen den ganzen MaiMais. Zwischen all den lustigen Beiträgen gibt es aber immer wieder sehr gute Analysen. 


In Deinem Beitrag schreibst Du über den Generationenvertrag. Ein gewisser Groll wird erkennbar. Woher kommt er? Du selbst bezeichnest Dich als Besserverdiener. Man könnte meinen, Dir geht es – in finanzieller Hinsicht jedenfalls – gut oder zumindest besser als anderen.

Ich mache mir große Gedanken über die Zukunft und wie unsere Gesellschaft sich entwickelt. 

Viele Menschen können heute schon nicht privat vorsorgen und sind im Alter auf eine sehr niedrige Rente angewiesen. Ich halte es für ein Totalversagen der Politik, dass der Generationenvertrag so offensichtlich in ein paar Jahren aufgrund des demographischen Wandels einfach scheitern wird. Dass die Politik diesen Missstand ignoriert macht mich sehr wütend. 

Du schreibst, Du fühlst Dich vom Staat, den Banken, den Medien im Stich gelassen. Was fehlt in unserer Gesellschaft aus Deiner Sicht? Was muss der Staat machen, um mehr Menschen in die Lage zu versetzen im Alter ein auskömmliches Einkommen zu haben?

Ich bin kein Experte für all diese Themen. Ich nehme nur wahr, dass etwas aktuell nicht stimmt. Und das sehen ja viele Menschen ähnlich, sonst hätte es nicht die Resonanz auf den Redditbeitrag gegeben. 

Von den Medien wünsche ich mir, dass mehr recherchiert wird. Angeblich würde WallStreetBets gerade das Thema Silber pushen. Lest Euch mal die Beiträge mit großer Resonanz durch: Fast keiner will in Silber investieren. Und wenn Ihr Euch die Nutzer anschaut, die sich für Silber aussprechen, dann sind viele der Accounts keine 24 Stunden alt und haben nur das gepostet. Wir befinden uns gerade dort in einem Informationskrieg und irgendjemand versucht massiv von den Vorgängen rund um Gamestop abzulenken. 

Von der Wirtschaft und vom Staat wünsche ich mir, dass Arbeit sich wieder lohnen muss. Und damit meine ich explizit die Jobs mit niedrigen Einkommen. Ein Single mit Mindestlohn hat heute monatlich 1.217 Euro Netto in der Tasche. Und diese Menschen werden auch nicht privat vorsorgen können. Sie arbeiten in Armut und werden in Armut sterben. Was hilft da das Angebot einer privaten Altersvorsorge, wenn nicht mal das Geld für einen Kinobesuch da ist? 


Sie arbeiten in Armut und werden in Armut sterben.

Sad_Chemical

Und es muss etwas am Immobilienmarkt für junge Familien passieren. Die Immobilienpreise explodieren zur Zeit förmlich. Mir ist bewusst, dass durch die gefallenen Zinsen zumindest die Finanzierungskosten einer Immobilie reduziert worden sind, aber um von diesen niedrigen Zinsen überhaupt zu profitieren muss ich dann doch wieder Eigenkapital einbringen. In vielen Regionen bedeutete das, dass wir über eine sechsstellige Summe sprechen. Das können junge Familien oftmals heute nicht stemmen. 

Generell würde ich mir von der Politik wünschen, dass wir uns viel mehr den großen Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte stellen, z.B. dem demographischen Wandel, dem Klimawandel, der Energiewende, der Wegfall von Arbeitsplätzen durch einen höheren Automatisierungsgrad. Dafür müssen wir jetzt die Weichen stellen. 

Warum ausgerechnet GameStop? Der Videospielehändler hat seit Jahren mit Schwierigkeiten zu kämpfen, die Aktie ist runtergekommen. Ist es die Kombinaton aus Hoffnung auf Trendwende und unglaublich hoher Short-Quote?

Generell versucht sich das Unternehmen gerade neu aufzustellen. Es gibt Investoren aus dem E-Commerce Bereich, die durchaus eine Zukunft von GameStop sehen. Viel spricht dafür, dass die Aktie bereits vor Monaten unterbewertet war. Wenn man dann feststellt, dass über 100% der Aktie geshorted sind, der darf sich dann auch nicht wundern, wenn dies Anleger stutzig macht.

GAMESTOP A (WKN: A0HGDX)

Geht es Dir um Gewinn oder ist Deine Teilnahme idealistisch geprägt?

Der Gewinn war natürlich am Anfang schon beeindruckend in dieser kurzen Zeit. Nach den aktuellen Kapriolen am US-Markt und auch auf der deutschen Seite ist irgendwie etwas Persönliches daraus geworden.

Hedgefonds haben aufgrund der von WallStreetBets ausgehenden Käufe und dem damit verbundenen Kursanstieg in der Aktie von GameStop Milliarden Dollar verloren. Ganz ehrlich: Freut Dich der Verlust anderer, oder insbesondere dieser?

Geht es bei Aktientransaktionen nicht immer um Gewinn und Verlust? Jemand realisiert Gewinne, jemand anderes erwartet Gewinne, wenn er die Aktie zu einem bestimmten Kurs kauft, weil er hofft, dass die Aktie weiter steigt.  

Bei den Hedgefonds, die in GameStop investiert haben, sehe ich ehrlich gesagt nur die Gier. Und ich sehe gescheitertes Risikomanagement. Denn aus meiner Sicht ist man hier ein sehr großes Risiko eingegangen und hat die Wahrscheinlichkeit einfach unterschätzt, dass das Risiko eintreten kann. 

Bei den Hedgefonds, die in GameStop investiert haben, sehe ich ehrlich gesagt nur die Gier. Und ich sehe gescheitertes Risikomanagement.

Sad_Chemical

Inzwischen zeigt sich eine gewisse Kettenreaktion. Robinhood musste sich eine Milliarde Dollar frisches Kapital besorgen, um liquide zu bleiben. Robinhood könnte zum Kollateralschaden im Kampf gegen die Leerverkäufer werden. Nimmst Du das in Kauf? Immerhin ist Robinhood, oder besser gesagt war, eine der beliebtesten Plattformen für Mitglieder der Bewegung.

Ich wusste nicht, dass ich Teil einer Bewegung bin.  

Nach der letzten Woche wird Robinhood viele Kunden verlieren. Viele sind jetzt schon auf der Suche nach neuen Brokern. Die sehr späte Erklärung durch Robin Hood, dass die Clearing Häuser nun größere Einlagen verlangt haben, macht es da auch nicht besser. 

Die Begründung von Robinhood, dass sie die Nutzer vor einem volatilen Markt schützen wollten, halte ich für sehr fragwürdig. Das ist ein einzigartiger Vorgang. Und das hat nichts mit freien Markt zu tun. 

Trade Republic, das deutsche Pendant zu Robinhood, hatte zuletzt massive Schwierigkeiten. Dort hat man entschieden einen Kaufstopp zu verhängen. Wie siehst Du die Rolle von Trade Republic?

Ähnlich wie Robinhood. Sie haben viele junge Leute an den Aktienmarkt herangeführt mit einer sehr einfachen App. Die jungen Investoren werden sich jetzt abwenden und ggf. andere Broker suchen. Oft wurde man ja durch die sehr geringen Ordergebühren gelockt. Das steht zur Zeit nicht mehr so sehr im Vordergrund. Was hilft mir eine Ordergebühr von 1€, wenn ich nicht in einen steigenden Markt investieren kann, weil der Broker mir dies verwehrt?

Citadel ist der wichtigste Kunde von Robinhood. Citadel hat auch Melvin Capital Milliarden geliehen, vermutlich um die Pleite abzuwenden. Wie bewertest Du das?

Der wichtigste Kunde von Robinhood sind die Nutzer. Wenn niemand mehr über Robinhood traded, ist Robinhood nur der Name eines Helden aus einer englischen Ballade.

Wenn niemand mehr über Robinhood traded, ist Robinhood nur der Name eines Helden aus einer englischen Ballade.

Sad_Chemical

Viele Medien, die Du in Deinem Beitrag ansprichst, sehen in WallStreetBets eine Bewegung, einen Hype, der so schnell enden wird wie er begonnen hat. Entspricht das Deiner Wahrnehmung, ist das eine einmalige Sache?

Um die GameStop-Aktie ist natürlich ein Hype entstanden. WallStreetBets war niemals eine Bewegung. Es ist eine Austauschplattform von einer neuen Investorengeneration, die neben hervorragenden Analysen auch lustige MaiMais pfostieren. Zur Zukunft kann ich nichts sagen. Die Community ist gerade um 400% gewachsen und das hat natürlich auch die Community selber stark verändert.

Wenn Du eine Konsequenz aus dem aktuellen Geschehen wünschen würdest, welche wäre das?

Ich wünsche mir ein besseres Auswahlverfahren beim Besetzen der Ministerposten. Scheinbar kann man in Deutschland Finanzminister werden, wenn man ein Sparbuch mit 0 Prozent Zinsen als Anlageoption anpreist und gleichzeitig eine Finanztransaktionssteuer einführt, die den Vermögensaufbau von Bürgern zumindest teilweise behindert.

Lesen Sie ab Mittwochabend um 22 Uhr im digitalen E-Paper des AKTIONÄR (Ausgabe 06/2021) welche Rolle WallStreetBets heute spielt, welche Aktien eine hohe Short-Quote aufweisen und zugleich enormes Potenzial haben, wie die Vorgänge bei Trade Republic zu werten sind. Ausgabe 06/2021 des AKTIONÄR können Sie hier ab 22 Uhr am 3. Februar als digitales E-Paper abrufen.