18.05.2015 Marion Schlegel

VW-Aktie auf Talfahrt: Wann ist der richtige Einstiegszeitpunkt?

-%
Volkswagen
Trendthema

Rückläufige Verkäufe bei der Kernmarke VW in Brasilien und Russland haben den Absatz beim Volkswagen-Konzern im April insgesamt ins Minus gedrückt. Die Zahl der weltweiten Auslieferungen sank im April im Vergleich zum Vorjahresmonat konzernweit um 1,3 Prozent auf 853.200 Fahrzeuge, wie Europas größter Autokonzern am Freitagabend in Wolfsburg mitteilte. Dies ist der erste konzernweite Absatzrückgang in einem Einzelmonat seit mindestens Anfang 2012, wie ein VW-Sprecher sagte.

Absatzminus

Die Kernmarke VW rund um die Modelle Golf und Passat verzeichnete im April ein Absatzminus von 4,8 Prozent auf 496.100 Stück, wie Volkswagen bereits am Mittwoch mitgeteilt hatte. In den ersten vier Monaten stand bei der Marke ein Minus von 2,2 Prozent zu Buche. Das Wachstum des Konzerns verlangsamte sich in den ersten vier Monaten. Von Januar bis Ende April steigerte der Konzern den Absatz um ein Prozent auf weltweit 3,34 Millionen Fahrzeuge. Im ersten Quartal lag das Plus bei 1,8 Prozent.

Einbußen mit zweistelligen Absatzrückgängen musste VW in den ersten vier Monaten in Brasilien und Russland hinnehmen. Auf dem größten Einzelmarkt China stieg die Zahl der Auslieferungen nur noch minimal um 0,2 Prozent. "Der Start in das zweite Quartal zeigt die uneinheitliche Entwicklung der Märkte in den einzelnen Regionen", teilte Konzernvertriebsvorstand Christian Klingler mit.

Unter den einzelnen Marken verzeichneten neben der Kernmarke VW auch die Lastwagenbauer MAN und Scania Rückgänge. Dagegen steigerte Porsche den Absatz in den ersten vier Monaten um 32 Prozent, Audi um 5,2 Prozent.

Wichtige Unterstützung

Die Aktie von VW hat seit ihren Höchstständen im März und April dieses Jahres auf Korrekturfahrt begeben. Auch am Freitag hat das Papier mehr als zwei Prozent auf 215,70 Euro nachgegeben. Im Bereich von 200 Euro wartet allerdings eine große Unterstützungszone. Spätestens dann sollten Anleger bei der VW-Aktie wieder zugreifen. Bis zum Jahresende sieht DER AKTIONÄR das Kursziel bei 275 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)


100% mit Aktien von Alfred Maydorn

Autor: Maydorn, Alfred
ISBN: 9783942888493
Seiten: 160
Erscheinungsdatum: 06.09.2011
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Hier bestellen

Alfred Maydorn ist seit über 20 Jahren erfolgreich an der Börse aktiv. Ob Internethype, Solarboom oder Social Networks – der Börsenprofi versteht es wie kaum ein Zweiter, frühzeitig Trends zu identifizieren, die richtigen Aktien herauszupicken und damit hohe Gewinne einzufahren. Seit einigen Jahren lehrt er Anleger bundesweit auf Vorträgen seine Methode, mit Aktien richtig Geld zu verdienen. Nun liegt dieses Wissen erstmals in Buchform vor. Erfahren auch Sie, wie Sie Renditen von 100 oder mehr Prozent mit Aktien erzielen können und wann es Zeit ist, sich aus einer Position zu verabschieden. Alfred Maydorn zeigt Ihnen, wie Sie mit gesundem Menschenverstand, ein wenig Disziplin und der Beachtung einiger einfacher Regeln endlich richtig Geld mit Aktien verdienen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4