29.01.2018 Marco Bernegg

Vorsicht bei diesen Kryptowährungen: Die größten Shitcoins

-%
DAX
Trendthema

Als am letzten Mittwoch das erste Rating für Kryptowährungen veröffentlicht wurde, erwarteten viele Investoren und Fans sehr negative Ergebnisse und legten teils sogar Proteste in Form von Hacker-Angriffen ein. Die Sorgen waren jedoch unbegründet und viele Coins schnitten besser ab als gedacht. Dennoch gibt es einige Ausreißer vor denen gewarnt werden muss.

Unter anderem gehört Bitcoin Gold mit einem „D+“ zu den Verlierern des Ratings. Die Abspaltung stand allerdings auch von Anfang an unter Kritik, als von vielen der Nutzen infrage gestellt wurde, die Entwickler einen Großteil der Coins für sich beanspruchten und deren Website öfters durch DDoS-Attacken lahmgelegt wurde.

Auch Einsteinium, Auroracoin, GameCredits, Gulden, Megacoin, Metaverse und Pura wurden mit einem „D+“ versehen. Expanse, Matchpool, Novacoin, PotCoin, Quark, Rise und SaluS erhielten ein „D“.

TRON war im Rating nicht zu finden. Trotzdem sollten Investoren die möglichen Risikofaktoren beachten. Die Gründer selbst halten 35 Prozent der Coins. Die größte Kritik müssen die Entwickler aber wegen dem Whitepaper einstecken. Eine Vielzahl an Ausschnitten soll aus anderen Whitepapers kopiert worden sein, ohne die Quelle anzugeben. TRON’s Stellungnahme, der Fehler liege an der Übersetzung Freiwilliger von der chinesischen Original-Versoin in andere Sprachen, erscheint schwammig. Auch das Chartbild ist stark angeschlagen.

bitcoin report

Im Gegensatz zu TRON hat eine andere Kryptowährung ein deutlich freundlicheres Chartbild. Auch nach unserem bewährten TSI-System gehört die weniger bekannte Alternativwährung zu den Top-Picks. Mehr Infos dazu finden Sie im bitcoin report.

Für ein erstes Reinschnuppern empfehlen wir Ihnen den kostenlosen Newsletter. Einfach hier ohne Verpflichtungen anmelden und jeden Tag die aktuellsten Infos rund um Bitcoin und Co erhalten.