DER ZOCK DES JAHRES IST ZURÜCK >> MEHR ERFAHREN
Foto: Börsenmedien AG
18.05.2015 Michael Schröder

Volkswagen: Deutsche Bank gibt grünes Licht - DAX-Aktie geht auf Überholspur

-%
DAX

Nach ihrem hohen Kursverlust in der vergangenen Woche sind die VW-Aktien am Montag dank eines positiven Analystenkommentars wieder durchgestartet. Die Deutsche Bank hat das Kursziel für den Autobauer auf 280 Euro angehoben und seine Kaufempfehlung bestätigt.

Volkswagen gehörte in der vergangenen Woche zu den größten Verlierern im DAX, nun beginnt die Aufholjagd. Die VW-Anteilsscheine hatten binnen Wochenfrist bis zum vergangenen Freitag rund sieben Prozent an Wert verloren. Den rückläufigen Absatzzahlen des Konzerns für April hat der Markt am Montag hingegen kaum Beachtung geschenkt.

Rückenwind gibt es von Seiten der Deutschen Bank. Die Experten haben das Kursziel für Volkswagen-Vorzugsaktien von 230 auf 280 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Europas größter Autobauer dürfte an einem strategischen Wendepunkt angelangt sein und sich fortan mehr auf Profitabilität als auf Wachstum fokussieren, so Analyst Tim Rokossa. Dies sollte über Verbesserungen bei der Marke VW und im Lkw-Geschäft sowie über beschleunigtes Wachstum im Premium-Segment geschehen. Der Experte prognostiziert für den Konzern im Jahr 2018 ein operatives Ergebnis (EBIT) von rund 20 Milliarden Euro und liegt damit um mehr als zehn Prozent über der Konsensschätzung.

Die Aktie von VW hat seit ihren Höchstständen im März und April dieses Jahres auf Korrekturfahrt begeben. Nun deutet sich die überfällige Trendwende an. Bis zum Jahresende sieht DER AKTIONÄR das Kursziel bei 275 Euro.


(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Volkswagen - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern