++ Bitcoin-Boom 2.0: Jetzt einsteigen! ++
10.07.2020 Jochen Kauper

Volkswagen: 70 Milliarden Euro Börsenwert im Vergleich zu 230 Milliarden Euro von Tesla - zu Recht?

-%
Volkswagen Vz.

Tesla mischt die traditionellen Automobil-Hersteller auf. Der Elektro-Auto-Pionier kommt mittlerweile auf einen Börsenwert von 230 Milliarden Euro. Wohingegen die Börsianer Volkswagen eine Marktkapitalisierung von nur 70 Milliarden Euro zugestehen. Ist die Tesla-Aktie Rückschlags gefährdet oder hat VW Potenzial?

Tesla spielt in einer eigenen Liga. Die Börsianer honorieren die Position von Tesla sowohl im Bereich der Elektroautos sowie die Tatsache, dass Elon Musk bei dem wichtigen Thema autonomes Fahren weit vorausgeeilt ist.

"Der Wettbewerbsvorsprung von Tesla bleibt nicht beim batterie-elektrischen Autos stehen."

Ferdinand Dudenhöffer CAR-Institut

Während die traditionellen Autobauer auf Zulieferer und klassische Halbleiterhersteller vertrauen, hat Tesla sein eigenes Betriebssystem geschaffen. Das gesamte Fahrzeug wird mit einer eigenen Software gesteuert. „Der Vorteil dieser Strategie wird sich in einigen Jahren zeigen, wenn das Auto noch stärker zur digitalen Plattform wird. Der Wettbewerbsvorsprung von Tesla bleibt nicht beim batterie-elektrischen Autos stehen“, sagt Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer vom CAR-Institut.

Tesla (WKN: A1CX3T)

Auch VW-Chef Herbert Diess blickt neidvoll auch die „Architektur“ eines Tesla. Diess bereiten vor allem die Assistenzsysteme von Tesla „Kopfschmerzen“. Die rund 500.000 Teslas, die auf den Straßen rund um den Globus unterwegs sind, funktionieren laut Diess wie ein „neuronales Netz“. Kontinuierlich würden diese Daten sammeln. „Digitalisierung spielt in Zukunft eine Schlüsselrolle. Und genau das kann Elon Musk“,sagt Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer.

60 Milliarden für E-Autos, Digitalisierung und autonomes Fahren

Dennoch: Auch Volkswagen investiert zig Milliarden in Thema wie Elektromobilität, selbst fahrende Autos sowie die Digitalisierung. 60 Milliarden Euro in den nächsten vier Jahren. Der ID.3 wird als Alternative zum Model Y kommen. Darüber hinaus hat VW die Umbauplanung für sein künftig zweites reines E-Auto-Werk in Emden weiter konkretisiert. Ab der ersten Jahreshälfte 2022 soll dort das Elektro-Sportgeländewagen ID.4 entstehen, später sollen weitere rein elektrische Modelle hinzukommen. Rund eine Milliarde Euro will der größte Autokonzern der Welt dafür in Ostfriesland investieren. Ziel des VW-Konzerns ist es, noch im Jahr 2020 auf der MEB-Plattform 100.000 ID.3 und ID.4 fertig zu stellen.

Volkswagen Vz. (WKN: 766403)

VW ist auf dem richtigen Weg. Jedoch muss sich das Team um VW-Chef Herbert Diess sputen, den Rückstand zu Tesla so schnell wie möglich aufzuholen. Die Aktie von VW braucht dennoch neue Impulse. Aus technischer Sicht bekommt das Papier Unterstützung durch den Support bei 132,45 Euro. Nach oben ergibt sich erst Potenzial, sobald das Papier den Widerstand bei 144,90 Euro nimmt. Ein neues Kaufsignal ergibt sich, sobald die VW-Aktie die 200-Tage-Linie bei 150,74 Euro überwindet. Mit 230 Milliarden Euro Börsenwert ist Tesla derzeit sicherlich zu teuer.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Tesla.

Buchtipp: Die Tesla-Methode

Jeweils für einige Jahrzehnte waren Autobauer wie Ford oder Toyota das Maß aller Dinge – dann kam Tesla und übernahm mit seinen zukunftsweisenden Methoden das Ruder. Teslas Marketing-, Produktions-, Vertriebs- und Technologiestrategien verändern eine ganze Branche. Sie sind völlig anders – und extrem erfolgreich. Michaël Valentin hat sowohl diesen durch neue Technologien hervorgerufenen Wandel wie auch Tesla selbst genauer unter die Lupe genommen. Dabei hat er sieben Prinzipien entdeckt, die er als entscheidend für Teslas Erfolg identifiziert. Und er erklärt, wie andere Firmenlenker – nicht nur aus der Automobilbranche – die Tesla-Methode erfolgreich in ihrem Unternehmen implementieren können. Ein Buch nicht nur für Tesla-Fans, sondern für alle, die ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen wollen!

Autoren: Valentin, Michael
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 14.01.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-714-8