Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Shutterstock
21.01.2021 Michael Schröder

Varta: Shortseller auf dem Rückzug - kommt jetzt der Squeeze?

-%
Varta

Die Analysten von Stifel Europe befürchten bei Varta zwar weiterhin zunehmende Konkurrenz aus Asien. Die viel zitierten Shortseller befinden sich bei dem Batteriehersteller allem Anschein nach allerdings auf dem Rückzug. Das Chartbild hellt sich gleichzeitig wieder auf. Die MDAX-Aktie nimmt mehr und mehr Fahrt auf.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Es ist kein Geheimnis, dass bei Varta viele Shortseller aktiv sind, also auf fallende Kurse bei der Aktie setzen. Die Shortquote lag zu Jahresbeginn noch bei knapp neun Prozent. Doch in den letzten Tagen kommt Bewegung in die Sache. Aktuell liegt der Wert bei nur noch 8,2 Prozent.

Dem Vernehmen nach hat Tiger Global Management seine Shortposition von 0,74 auf 0,62 Prozent reduziert. Das klingt nicht viel, aber diese 0,12 Prozent entsprechen in etwa 48.500 Aktien im Wert von 5,8 Millionen Euro. D1 Capital Partners hat seine Shortposition zuletzt sogar von 1,30 auf 1,17 Prozent ebenfalls reduziert.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Man sollte die jüngste Entwicklung nicht überbewerten. Doch die Aktie hat sich gleichzeitig mit den Eindeckungskäufen der Hedgefonds von ihrem Verlaufstief bei 110,60 Euro lösen können. Mit dem nachhaltigen Sprung über das November-Hoch bei 125,10 Euro wären die Bullen wieder am Drücker. Nächster Halt: Das Verlaufshoch vom 8. Januar bei 131,70 Euro. Setzen die Shorties ihren Rückzug fort, wäre ein Durchmarsch bis zum Allzeithoch vom 3. September bei 138,70 Euro durchaus möglich. Es bleibt spannend!

Foto: Börsenmedien AG
Lust auf reale Gewinne? Dann klicken Sie hier!

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.
Kurzfriststrategien für Anleger

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4