Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
Foto: Shutterstock
24.11.2021 Michael Schröder

Varta-Aktie: Droht ein neuer Rücksetzer?

-%
Varta

Am Tag vor der Prognosesenkung (4. November) notierte die Varta-Aktie im Tief bei 128,00 Euro, verabschiedete sich am Ende bei 129,95 Euro aus dem Handel. Mit dem Handelsstart nach dem überarbeiteten Ausblick bei 111,10 Euro ist eine Kurslücke (Gap) entstanden. Mittlerweile läuft eine Gegenbewegung. Geht es nach Analyst Jose Asumendi von JP Morgan, dürfte diese noch eine Weile andauern.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Nach der überrraschenden Prognoseanpassung rutschte die Varta-Aktie Anfang November im Tief auf 99,70 Euro ab, verabschiedete sich dann aber bei 110,85 Euro aus dem Handel. Im Anschluss konnte sich die Aktie schnell von den Tiefstständen lösen. Unterstützung bekamen die Bullen von JP Morgan.

Anders als viele seiner Kollegen, deren Kursziel im Durchschnitt bei unter 100 Euro liegt, sieht JP Morgan-Experte Asumendi die Aktie erst bei 140 Euro fair bewertet. Ein Ziel, dass die Aktie aus seiner Sicht bis Dezember 2023 erreicht könnte. Zur Erinnerung: Ab dem Jahr 2024 will Varta mit seiner V4Drive-Hochleistungsbatterie im Bereich der E-Mobilität in die Massenproduktion einsteigen.

DER AKTIONÄR hält daher auch an seiner grundlegend positiven Einschätzung fest, weißt aber auch darauf hin, dass es noch eine Weile braucht, bis erste Erfolge in diesem Zusammenhang im Zahlenwerk sichtbar werden.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Durch die Kaufstudie könnte die Aktie kurzfristig dennoch weiter Auftrieb erhalten. Anleger, die den Kursrutsch nach der Prognosesenkung aktiv zum Aufbau einer Trading-Position genutzt haben, setzen daher weiter auf ein Schließen der Kurslücke, sichern die Position aber mit einem recht engen Stopp ab. Anleger mit Weitblick warten vorerst ab. DER AKTIONÄR bleibt am Ball.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot