21.01.2015 Maximilian Steppan

US-Konkurrent Cree überzeugt: Startet die Aixtron-Aktie zum Comeback?

-%
DAX

Nach der Talfahrt der letzten Wochen zeigt die Aixtron-Aktie zum Handelsstart mit einem Plus von einem Prozent erste Stabilisierungstendenzen. Die Papiere des deutschen LED-Maschinenbauers werden durch die guten Zahlen und den erfreulichen Ausblick des US-amerikanischen LED-Herstellers Cree angetrieben.

Negativer Analystenkommentar
Dem gegenüber steht die Abstufung der französischen Investmentbank Exane PNB Paribas für den TeCDAX-Titel. Analyst Gerhard Orgonas senkt sein Kursziel von 12 auf 9,50 Euro. Er begründete das niedrigere Kursziel mit den voraussichtlich schwächeren Entwicklungen im LED-Geschäft und der anhaltend mauen Auftragssituation.Die Markterwartungen seien immer noch zu optimistisch. Der Experte senkte seine eigenen Prgnosen für den LED-Industrieausrüster für 2015 und 2016 deutlich. Kurzfristig dürfte Aixtron keine großen Gewinne erwirtschaften. Damit gehört er zu den fünf Experten, die eine Verkaufsempfehlung aussprechen. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 11,18 Euro.

Eine Einschätzung zur charttechnischen Verfassung der Aixtron-Aktie sehen Sie in folgendem DAF-Beitrag

 

Abwarten vor Zahlen

Am 24. Februar wird Aixtron über den Verlauf des vierten Quartals und des Gesamtjahres 2014 informieren. Nach den deutlichen Verlusten sollten Anleger bis dahin jedoch abwarten, ob dem Konzern die Trendwende tatsächlich gelingt. Ein Neueinstieg bietet sich vorerst nicht an, da die Seitwärtsrange nach unten aufgelöst wurde.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0