Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Börsenmedien AG
31.10.2018 Fabian Strebin

Unsicherheit treibt Gewinne bei Deutscher Börse

-%
Deutsche Börse

Während der DAX im laufenden Jahr bei der Performance keinen Blumentopf gewinnt, strahlt die Aktie der Deutschen Börse. Statt 13 Prozent minus steht dort 13 Prozent plus zu Buche. Die jüngsten Quartalszahlen machen Hoffnung, dass der Trend weiter geht.

Gestern nach Börsenschluss veröffentlichte die Deutsche Börse die Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Bei den Nettoerlösen im operativen Geschäft wurden mit 651 Millionen Euro 13 Prozent mehr eingenommen. Der Nettogewinn nach Sondereffekten belief sich auf 225 Millionen Euro und lag somit zehn Prozent höher als im Vorjahresquartal. Finanzvorstand Gregor Pottmeyer sagte: „Maßgeblich hierfür waren deutliches strukturelles Wachstum und positive zyklische Effekte. In Verbindung mit einem starken Auftakt des vierten Quartals sind wir damit auf einem sehr guten Weg, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erfüllen.“

Die Prognose für das Gesamtjahr sieht ein Wachstum bei den Erlösen um fünf Prozent und bei den Gewinnen von mindestens zehn Prozent vor. Sie wurde bestätigt. Die Deutsche Börse profitiert von der gestiegenen Volatilität an den Märkten und dem damit einhergehenden Absicherungsbedarf durch Derivate. Zudem spielt der Brexit dem Börsenbetreiber in die Karten, da aus regulatorischen Gründen ein Teil des Euro-Clearings von London nach Frankfurt verlegt werden dürfte. Ebenfalls positiv sind die höheren Zinsen in den USA für den Konzern.

Klarer Kauf

Die Deutsche Börse hat einmal mehr starke Zahlen vorgelegt und den Ausblick bestätigt. Die Wachstumstreiber sind voll intakt. Auch charttechnisch ist die Situation spannend bei der Aktie. Sie steht vor einem starken Kaufsignal. Das würde ausgelöst, wenn die 200-Tage-Linie bei 112,50 Euro von unten nach oben geschnitten werden würde. Derzeit ist der Kurs dabei die Kurslücke bis 111,60 Euro nach oben zu schließen. Das ist ebenfalls positiv zu werten.

DER AKTIONÄR ist von der Aktie überzeugt und rät zum Kauf. Es wurde ein Kursziel von 140 Euro und ein Stopp von 95,00 Euro ausgegeben.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.
Narrative Wirtschaft

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0