Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
20.08.2015 Maximilian Völkl

United Internet: Die Bären übernehmen das Ruder

-%
DAX

Im schwachen Marktumfeld ist zuletzt auch die Aktie von United Internet unter Druck geraten. Vor einer Woche hatte der optimistische Ausblick von Konzernchef Ralph Dommermuth den TecDAX-Titel noch auf ein neues Rekordhoch getrieben. Seitdem hat die Aktie rund sieben Prozent verloren. Nun melden sich auch bearishe Analysten zu Wort.

Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für United Internet auf „Sell“ mit einem Kursziel von 38,80 Euro belassen. Im Mobilfunkgeschäft habe der Konzern zulasten von Telefónica Deutschland starken Kundenzuwachs verbucht, so Analyst Stephen Bechade. Deshalb habe er seine entsprechende Prognose erhöht. Das Problem: Gekürzte Schätzungen für Versatel neutralisierten diesen positiven Effekt.

Ebenfalls skeptisch zeigt sich das Analysehaus Kepler Cheuvreux. Analyst Peter Nielsen hat die Aktie wieder in die Bewertung aufgenommen und sieht den fairen Wert bei 43 Euro. Seine Einstufung lautet „Reduce“. Nach der Fusion von Telefónica Deutschland und E-Plus hätten sich die Preise stabilisiert, was den Mobilfunk-Discountern ein gutes Marktumfeld beschert habe, so der Experte. Nielsen sieht nach deren stark überdurchschnittlicher Kursentwicklung nun aber Risiken und bevorzugt die Papiere der Deutschen Telekom und von Telefónica Deutschland.

Im Depot

Die schwierige Situation im Gesamtmarkt drückt auch bei United Internet auf die Stimmung. Mittelfristig bleiben die Aussichten aber gut. Der Konzern befindet sich sowohl bei den Kundenzahlen als auch beim Gewinn auf Wachstumskurs. DER AKTIONÄR spekuliert im Derivate-Musterdepot mit Hebel auf steigende Kurse.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0