9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
05.08.2021 Emil Jusifov

Uber: Starke Zahlen, aber ein Problem bleibt

-%
UBER TECH.

Der Fahrdienstleister und Lebensmittelzulieferer Uber hat gestern nach Börsenschluss seine Geschäftszahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal vorgelegt. Das Unternehmen schlug die Erwartungen der Experten. Ein Problem bleibt jedoch die noch fehlende Profitabilität.

Uber erzielte im Q2 einen Umsatz von 3,93 Milliarden Dollar (+105 Prozent gegenüber dem Vorjahr).  Erwartet wurden 3,75 Milliarden. Die Gross Bookings kletterten um 114 Prozent auf 21,9 Milliarden Dollar.

Das Unternehmen erzielte diesmal zwar einen Nettogewinn von 1,14 Milliarden Dollar. Dieser war aber insbesondere auf außerordentliche Effekte wie Buchgewinne bei Didi und Aurora zurückzuführen.

Problem: Das bereinigte Ebitda wies einen Verlust von 509 Millionen Dollar aus. Das ist zwar eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. Gegenüber Q1 hat sich dieser Wert jedoch um 150 Millionen Dollar verschlechtert. Der operative Verlust lag bei 1,19 Milliarden Dollar.

Das Kerngeschäft mit deutlichen Erholungstendenzen

Positiv war, dass Uber das starke Momnetum in seiner Delivery-Sparte beibehalten konnte. Die Umsätze kletterten hier um 85 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar. Das ist insofern beeindruckend, da die positiven Pandemie-Effekte sich bei vielen Corona-Profiteuren bereits abgeschwächt haben.

Deutliche Erholungserscheinungen zeigt auch Ubers Mobility-Sparte. Hier kletterten die Erlöse um 184 Prozent auf 8,6 Milliarden Dollar. CEO Khosrowshahi gab zudem an, dass im Q2 alleine in den USA knapp 420.000 neue monatlich aktive Fahrer dazukamen. Dies führt der Uber-Chef inbesondere auf Investitionen zurück, die Uber wieder zum attraktiven Arbeitgeber für Fahrer machen sollen. „Die Investitionen waren groß, aber die Investitionen haben sich auch gelohnt", so Khosrowshahi.

Das Unternehmen bekräftige, dass es in diesem Jahr ein positives bereinigtes Ebitda erwirtschaften möchte. Im Q3 soll das Ebitda nur noch bei minus 100 Millionen Dollar liegen.

Hier geht's zu den Q2-Zahlen von Uber

Uber Technologies (WKN: A2PHHG)

Trotz der negativen nachbörslichen Kursreaktion muss man festhalten, dass Uber sehr solide Zahlen gemeldet hat. Der hohe operative Verlust ist insbesondere auf notwendige Investitionen zurückzuführen, die aber bereits erste Früchte tragen. Die Mobility-Sparte des Unternehmens hat sich bereits deutlich von den Pandemie-Folgen erholt und viele neue Fahrer dazugewonnen.

Auch wenn Ubers Geschäftsmodell kritikwürdig bleibt, ist das Unternehmen auf dem Wege, die operative Wende zu schaffen. Uber ist ein Kandidat für die Watchlist.

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Uber