7 Chancen auf 111 Prozent
27.06.2014 Maximilian Völkl

TUI schluckt die eigene Tochter: Aktie im Aufwind

-%
DAX

Mit einem deutlichen Kursplus zählt die TUI-Aktie am Freitag zu den stärksten Werten im MDAX. Der Grund ist eine überraschende Ankündigung des Konzerns: TUI hat sich mit der Tochter TUI Travel auf eine Komplettübernahme geeinigt. Damit liefert nach der Reederei Hapag-Lloyd auch die zweite große TUI-Tochter Schwung für den angeschlagenen Chart.

Beide Unternehmen hätten eine grundsätzliche Einigung über die wesentlichen Konditionen eines geplanten Zusammenschlusses erzielt, teilte TUI mit. Bisher besitzt der MDAX-Konzers 54 Prozent von TUI Travel. Von der Fusion erwarten beide Konzerne nun signifikante Synergien. Der Schritt kommt dennoch überraschend. Immerhin hatte TUI-Chef Friedrich Joussen noch Anfang Februar erklärt, die Frage einer Komplettübernahme der Veranstaltertochter stelle sich für ihn nicht.

Joussen wird den neuen Fusionskonzern zunächst gemeinsam mit TUI-Travel-Chef Peter Long führen. Dieser soll jedoch 2016 in den Aufsichtsrat wechseln und dort auf Sicht Klaus Mangold als Aufsichtsratsvorsitzender ablösen. Joussen soll dann alleiniger Konzernchef werden.

Schwaches Chartbild

Trotz der deutlichen Zugewinne am Freitag bleibt das Chartbild der TUI-Aktie jedoch noch angeschlagen. Der Kurs pendelt seit März in einer Seitwärtsrange zwischen 11,70 und 12,80 Euro. Nach der steilen Kursrallye war eine Konsolidierung allerdings überfällig gewesen. Mit den guten Meldungen könnte nun ein neuer Angriff auf die obere Begrenzung des Seitwärtskorridors gestartet werden

Es wird spannend

Sollte der Schwung tatsächlich mitgenommen werden können, wird TUI auch für Neueinsteiger wieder interessant. Gelingt der Sprung über den Bereich um 12,80 Euro, ist der Weg bis zum Jahreshoch bei 14,02 Euro frei. Langfristig hat die Aktie ohnehin weiteres Potenzial. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 18,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0