16.05.2019 Benedikt Kaufmann

Trump ruft Telekommunikations-Notstand aus – Das sind die Gewinner

-%
Nokia
Trendthema

US-Präsident Donald Trump hat den nationalen Notstand in Sachen Telekommunikation ausgerufen. Das gibt der Regierung umfassende Möglichkeiten, gegen ausländische Telekom-Unternehmen vorzugehen. Das US-Dekret ist ein enormes Risiko für Huawei und ZTE – und eine klare Chance für Cisco, Ericsson und Nokia.

Verbot von Huawei nun möglich

Das Weiße Haus erklärte am Mittwoch, die Maßnahme sei nicht gegen ein bestimmtes Land oder Unternehmen gerichtet. Es wird aber angenommen, dass Trump die chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE treffen will – zumal die USA gerade einen erbitterten Handelskonflikt mit der Volksrepublik austragen.

Es gehe darum, das Land vor "ausländischen Feinden" zu schützen, die aktiv und zunehmend Anfälligkeiten in der Informations- und Kommunikationstechnologie ausnutzten, heißt es in der Mitteilung des Weißen Hauses. Das Handelsministerium sei deshalb künftig berechtigt, alle Geschäfte zu unterbinden, die ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellten.

Huawei, einer der größten Telekommunikationsausrüster der Welt, wird von den US-Behörden seit langer Zeit verdächtigt, seine unternehmerischen Aktivitäten zur Spionage für China zu nutzen. Die Firma ist auf dem US-Markt nur wenig präsent, aber ein führender Anbieter der Infrastrukturtechnik der fünften Mobilfunk-Generation 5G, die deutlich schnellere Datenübertragungsraten bringen soll.

Lukrativer Zukunftsmarkt 5G

Der neue Mobilfunkstandard ist ein riesiger Markt. Laut den Marktforschern von ResearchAndMarkets soll der 5G-Gesamtmarkt in den nächsten fünf Jahren durchschnittlich um 98 Prozent pro Jahr anwachsen. 2025 sollen bereits 251 Milliarden Dollar mit 5G umgesetzt werden – die Einsatzmöglichkeiten von 5G sind vielseitig.

Auf dem Zukunftsmarkt sehen Branchenexperten die chinesischen Konzerne als klar führend an – sowohl technologisch als auch beim Preis. Ohne Huawei, so die Befürchtungen der Kritiker des US-Dekrets, könnte die USA jedoch bei der Bereitstellung von 5G zurückbleiben.

Auch in Deutschland und anderen Ländern Europas fordern Sicherheitsexperten, Huawei vom Ausbau des neuen 5G-Mobilfunknetzes komplett auszuschließen.

Chancen für Konkurrenten

Für die europäischen Hersteller von Netzwerktechnik Ericsson und Nokia sowie das US-Unternehmen Cisco sind die potenziellen Huawei-Verbote jedoch positive Nachrichten.

Insbesondere Ericsson dürfte vom Ausschluss der Konkurrenz auf dem Zukunftsmarkt 5G profitieren. Bereits jetzt macht sich in der Bilanz der Ausbau der 5G-Infrastruktur in den USA bemerkbar und hilft beim Turnaround mit. Im ersten Quartal legten die Umsätze in Nordamerika satte 28 Prozent zu. Hier heißt es für Anleger: Gewinne laufen lassen!

Mit Material von dpa-AFX.