Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
22.11.2013 Michael Herrmann

Trotz DAX-Rallye: Darum schmiert E.on ab

-%
DAX

Der DAX gibt im frühen heutigen Handel wieder ordentlich Gas und kämpft sich über 9.200 Punkte. E.on dagegen verliert erneut kräftig. DER AKTIONÄR zeigt, warum die Vorzeichen bei der Versorger-Aktie erneut tiefrot sind.

Mit einem Minus von zeitweise über zwei Prozent ist die Aktie des Energieriesen E.on neben K+S im frühen Freitagshandel das klare Schlusslicht im DAX. Für schlechte Stimmung sorgen einmal mehr die Analysten. Nachdem Goldman Sachs sich gestern noch optimistischer geäußert und das Kursziel angehoben hatte, schießt heute die Commerzbank quer.

Doppelte Abstufung

Commerzbank-Analystin Tanja Markloff hat E.on von "Hold" auf "Reduce" abgestuft und das Kursziel von 13 auf 12 Euro gesenkt. Doch damit nicht genug. Auch Ingo Becker von Kepler Cheuvreux hat die Aktie des größten deutschen Energieversorgers abgestuft und gibt statt "Hold" nun die Marschroute "Reduce" sowie ein Kursziel von elf statt zwölf Euro aus. Die Hoffnungen auf eine Verbesserung der Fundamentaldaten oder des politischen Umfeldes dürften laut Becker enttäuscht werden. Zudem habe er seine Gewinnerwartungen erneut reduziert.

Übertriebene Skepsis

Die Skepsis von Kepler Cheuvreux und der Commerzbank ist übertrieben. Freilich ist die Lage des Versorgers herausfordernd. Die Bewertung spiegelt aber nach wie vor zu viel Negatives wider. Bessern sich die politischen Rahmenbedingungen ist weiter ein Kurs von 18,50 Euro möglich. Die E.on-Aktie bleibt damit ein Kauf.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0