26.04.2010 Markus Horntrich

Trading-Tipp Twintec: 50 Prozent-Chance mit KGV 7

-%
Twintec
Trendthema

Bei der Twintec AG (WKN A0L SAT) war zuletzt ein größerer Abgeber aktiv, der den Kurs zeitweise unter elf Euro gedrückt hat. Die Verkaufsorder scheint ausgelaufen zu sein und die Aktie springt wieder an. Der Wert hat angesichts eines KGV von 7 noch rund 50 Prozent Potenzial. Eine prima Trading-Gelegenheit.

Die Eckdaten von Twintec zum Geschäftsjahr 2009 waren erfreulich. Der Sprung beim EBIT von minus sechs auf 1,8 Millionen Euro, dank der um 39 Prozent auf 46 Millionen Euro gestiegenen Umsätze untermauert den erfolgreichen Turnaround.
Zumal das EBIT aufgrund der Bilanzierung nach HGB durch höhere Entwicklungsaufwendungen belastet war. "In 2009 liefen Entwicklungsaufwendungen in Höhe von 2,9 Millionen Euro durch die GuV, die nach IFRS aktivierungsfähig wären", so die Analysten von SES Research. Die Zahlen sind also besser ausgefallen als es auf den ersten Blick erscheint.

SES-Research-Schätzungen zur Twintec AG:


2009 2010e 2011e 2012e
Umsatz (Mio. Euro) 46,0 72,5 102,0 143,0
EBIT (Mio. Euro) 1,8 8,8 15,0 23,1
Gewinn (Mio. Euro) 2,1 6,2 10,6 16,4
Gewinn/Aktie (Euro) 0,32 0,95 1,64 2,52
KGV 36 12 7 5
         

Schnelles Wachstum vorgezeichnet

Viel wichtiger für den Kurs sind jedoch die Zukunftsperspektiven. Und die sind sehr gut. "Die Rußfilterkatalysatoren für Pkw und NfZ treiben das Wachstum in 2010 und 2011, weil Umweltzonen, Mautspreizung und staatliche Fördermittel hochgradig zur Umrüstung incentivieren und für sehr kurze Amortisationszeiten (relevant für mautpflichtige Fahrzeuge) sorgen", so SES in der jüngsten Analyse zu Twintec.
Hinzu kommen neue Emissionsrichtlinien für mobile Maschinen (Baufahrzeuge, Traktoren, Lokomotiven, etc.), die dafür sorgen, dass derartige Fahrzeuge ab 2010 bis 2012 erstmals Filtersysteme benötigen. Diese Nische dürfte bei Twintec das Wachstum über 2011 hinaus treiben.
Last but not least befindet sich auch ein neuer Geschäftszweig im Aufbau: Die Markteinführung einer Nachrüstlösung für Ottomotor-Fahrzeuge zum Betrieb mit Flüssiggas (LPG). Dieser Geschäftsbereich dürfte ab 2011 für erste Umsätze sorgen und nach den Schätzungen der SES-Analysten ab 2012 signifikante Beiträge liefern. Darüber hinaus bieten komplexere Nachrüstlösungen zur Reduktion von Stickoxiden weiteres Potenzial um zukünftig Fahrzeuge für noch strengere Abgasnormen (Euro V) nachzurüsten. Bei einer entsprechenden installierten Basis wird zudem auch das Ersatzteilgeschäft für Partikelfilter immer interessanter und zu einem entsprechenden Umsatzmotor.

KGV 7

SES Research erwartet 2010 ein Umsatzwachstum auf 72,5 Millionen Euro, 2011 dürfte die 100-Millionen-Euro-Grenze überschritten werden. Der Gewinn soll den Analysten zufolge auf 6,2 Millionen Euro in diesem und 10,6 Millionen Euro im nächsten Jahr anwachsen. Angesichts einer Marktkapitalisierung von nur 67 Millionen Euro ist die Bewertung mit einem 2011er-KGV von 7 noch ausbaufähig. Das Kursziel sieht SES bei 17,00 Euro. Das sind noch knapp 50 Prozent Potenzial vom aktuellen Niveau. Die Aktie bietet mit Stopp bei 9,75 Euro ein ausgesprochen günstiges Chance-Risiko-Profil. Es ist davon auszugehen, dass der Wert weiter auf Rallyekurs bleibt.

Crashkurs Charttechnik

Was können Anleger aus Kursverläufen lesen - und wie verdienen sie damit Geld? Nach der Lektüre dieses Buches werden Sie wissen, wie eine Aktienkurve zu interpretieren ist, welche Chartformationen es gibt und welche Aussagen sich mithilfe der Technischen Analyse über die zukünftige Entwicklung treffen lassen.

Alle weiteren Informationen und eine Leseprobe finden Sie hier.