Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
19.02.2015 Maximilian Völkl

Top-Gewinner Rheinmetall: Starke Autosparte und Milliarden-Aufträge!

-%
DAX

Mit starken Zahlen hat Rheinmetall am Donnerstag die Anleger überzeugt. Der Aufwärtstrend des Autozulieferers und Rüstungskonzerns geht damit weiter. Dank der guten Geschäfte mit der Autoindustrie führt die Aktie den MDAX deutlich an. Während die Militärsparte trotz Milliarden-Aufträgen die schwindende Nachfrage zu spüren bekam, fuhr das Geschäft mit Fahrzeug-Komponenten einen operativen Gewinn in Rekordhöhe ein.

Vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten (bereinigtes EBIT) stieg das Ergebnis der Sparte im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 184 Millionen Euro. Weil der Rüstungsbereich aber selbst im bereinigten Geschäft rote Zahlen schrieb, stand insgesamt nur ein Gewinn von 160 Millionen Euro zu Buche. Das war allerdings dennoch mehr als nach zwei Gewinnwarnungen erwartet wurde. Den Umsatz steigerte Rheinmetall 2014 um sechs Prozent auf 4,7 Milliarden Euro. Ebenfalls positiv: Die Rüstungssparte hat nun Aufträge im Wert von 6,5 Milliarden Euro in den Büchern stehen.

Eine eigene Prognose für das laufende Jahr wird Rheinmetall erst bei der kompletten Zahlenvorlage am 19. März geben. 2015 sollte sich jedoch der harte Sparkurs mit über 1000 gestrichenen Stellen auszahlen – die Kosten dürften um bis zu 75 Millionen Euro sinken. Beim EBIT nach Sonderposten erwarten Analysten dadurch mehr als eine Verdoppelung von 102 auf knapp 250 Millionen Euro.

Kaufen

Das starke Autogeschäft und der hohe Auftragseingang im Rüstungsgeschäft machen Hoffnung. Der zuletzt gestartete Aufwärtstrend ist zudem weiterhin intakt. Durch den Sprung über die 40-Euro-Marke ist der Weg nach oben vorerst frei. Für 2015 lockt der Konzern mit einer Dividendenrendite von gut drei Prozent. Anleger bleiben dabei, ein Stopp bei 34 Euro sichert die Position ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Rheinmetall - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8