Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Marcus Prell, Marcus Prell, Continental
18.12.2020 Carsten Kaletta

Top-Gewinner Continental: Neuer Chef gibt direkt Vollgas – Analysten begeistert

-%
Continental

Der neue Vorstandschef von Continental will den Automobil-Zulieferer auf Wachstum trimmen. Jährlich fünf bis acht Prozent sollen zukünftig pro Jahr in den Büchern stehen. CEO-Nikolai Setzer setzt dabei auf eine dreigeteilte Strategie. Bei den Analysten kommen diese ehrgeizige Pläne schon mal gut an. Und auch die Anleger sind optimistisch und befördern die Conti-Aktie unter die Top-5-Gewinner im DAX.


Konkret: Warburg Research hat das Kursziel für Continental von 140 auf 160 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die im Rahmen des Kapitalmarkttages geäußerten mittelfristigen Ziele rechtfertigten eine höhere Bewertung des Autozulieferers, so die Analysten. Das neue Ziel resultiere aus den erhöhten Schätzungen.


Auch die Citigroup ist positiv gestimmt: Die US-Bank hat die Einstufung für Continental nach dem Kapitalmarkttag auf "Buy" belassen. Auf der Veranstaltung habe der Autozulieferer und Reifenhersteller den Weg zu seiner Erholung skizziert und schlage damit die richtige Richtung ein, so die US-Analysten. Mit der neuen Strategie sollte sich am Markt auch die Wahrnehmung vom technologischen Rückstand des Unternehmens ändern und die Aktie aufwerten. Die Mittelfristziele seien angemessen ambitioniert und mehr als leicht zu realisieren.



Die Conti-Aktie gewinnt heute rund 1,5 Prozent und notiert im Bereich der 119-Euro-Marke. Überwindet die Aktie das Ende November markierte Rally-Hoch bei 120,20, ist der Weg Richtung nach oben frei. Nach unten ist im Bereich von 110 Euro eine Widerstandszone auszumachen.

Continental (WKN: 543900)

Der neue Conti-Chef macht Dampf: einerseits setzt er auf die klassischen ertragsstarken Segmente wie Reifen und Autokomponenten( Bremsen, Bediensysteme). Parallel dazu wird mehr in Zukunftsfelder wie autonomes Fahren und Software investiert. Neueinsteiger können spekulativ aufspringen, sobald das Papier die 120-Euro-Marke nachhaltig genommen hat.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Regel Nummer 1

Früher war Phil Town wie alle anderen. Er hielt Geldanlage für zu kompliziert, um darin erfolgreich sein zu können. Als ehemaliger Angehöriger der Eliteeinheit Green Berets, der seinen Lebensunterhalt als River Guide verdiente, schien ihm das alles zu undurchsichtig. Um es richtig zu machen – davon war er überzeugt –, müsse man es als Vollzeitjob betreiben. Dann allerdings lernte er die Regel Nummer 1 kennen. Sie ist ganz einfach: „Verliere kein Geld!“ In seinem Klassiker erklärt Town, wie er mithilfe dieser einen Regel in fünf Jahren aus tausend Dollar eine Million machte. Er zeigt, dass „kein Geld verlieren“ an der Börse gleichbedeutend ist mit „mehr Geld verdienen, als man sich je vorgestellt hätte“. Town redet Klartext: „Ich werde Ihre Zeit nicht mit Gelaber verschwenden, nicht mit klugen Geschichten, die Ihnen Sachen sagen, die Sie bereits wissen. Der Deal ist einfach: Ich bringe Sie ans Ziel, und zwar Schritt für Schritt.“
Regel Nummer 1

Autoren: Town, Phil
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 23.08.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-606-6