Die Comebacks nach Corona
11.11.2020 Michael Schröder

Top-Gewinner Bechtle: Neue Prognose und altes Phänomen – das steckt hinter den +10%

-%
Bechtle

Bechtle hat nach einem starken dritten Quartal die Ergebnisprognose angehoben. Die Nachricht kommt bei den Anlegern gut an. Nach dem scharfen Rücksetzer kann die Aktie des IT-Dienstleister überproportional zulegen. Analysten heben den Daumen. Das Trading-Szenario des AKTIONÄR geht auf.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Bechtle vertreibt IT-Produkte und bietet Dienstleistungen sowie Beratungen rund um das Thema IT-Infrastruktur an. Die Gesellschaft gilt als einer der Profiteure der Coronakrise, da Firmen und Behörden ihre IT-Systeme verstärkt für den Einsatz im Homeoffice umrüsten.

Im dritten Quartal hatte Bechtle den Umsatz wie bereits vor wenigen Tagen kommuniziert um 7,4 Prozent auf 1,37 Milliarden Euro erhöht. Das Vorsteuerergebnis wuchs noch etwas stärker als bisher in Aussicht gestellt um 25,7 Prozent auf 71,7 Millionen Euro. Unter dem Strich verbuchte das Unternehmen einen Gewinnanstieg um gut ein Viertel auf 50,8 Millionen Euro.

Mit den endgültigen Zahlen legte Unternehmenschef Thomas Olemotz nach: Das Vorsteuerergebnis soll im Gesamtjahr im Vergleich mit dem Vorjahr nun um über zehn Prozent zulegen. Bisher sollte das Vorsteuerergebnis um fünf bis zehn Prozent wachsen. Beim Umsatz erwartet der Vorstand weiter einen Anstieg in dieser Größenordnung.

Warburg Research hat die Einstufung auf "Buy" mit einem Kursziel von 175 Euro belassen. Der IT-Dienstleister gewinne weiterhin Marktanteile hinzu und entwickle sich operativ stark, so Analyst Andreas Wolf. Die Baader Bank hält an dem Kursziel von 169 Euro fest. Bereits nach den vorläufigen Kennziffern habe er angemerkt, dass die Jahresprognose des IT-Dienstleisters für den Vorsteuergewinn deutlich Luft nach oben habe, so Analyst Knut Woller. Bechtle entwickle sich in einem schwierigen Umfeld gut.

Bechtle (WKN: 515870)

Seit Jahresbeginn hat die Aktie rund 40 Prozent zugelegt, die coronabedingten Verluste im Frühjahr wurden schnell aufgeholt. Zwischenzeitliche Rücksetzer wurden immer wieder für Käufe genutzt. Am 14. Oktober wurde bei 181,80 Euro ein Rekordhoch markiert. In den letzten Tagen folgte wieder einer dieser dynamischen Rücksetzer. Nach der Prognoseerhöhung ist die nächste Aufwärtswelle bereits angelaufen. DER AKTIONÄR hat zuletzt genau auf dieses Phänomen hingewiesen und rät nun, die Gewinne laufen zu lassen.

(Mit Material von dpa-AFX)