05.11.2019 Marion Schlegel

Top-Dividenden-Zahler Novartis: Jetzt doch grünes Licht

-%
Novartis
Trendthema

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis kann sich über einen Erfolg seiner Generika-Tochter freuen: Sandoz hat nun auch in den USA die Zulassung für das Biosimilar Ziextenzo (Pegfilgrastim-bmez) erhalten. Wie Novartis am Dienstag mitteilte, darf das Nachahmerprodukt der Tochter künftig zur Behandlung von Neutropenie, also der Verminderung der Neutrophilenzahlen im Blut, eingesetzt werden.

Neutropenie ist eine häufige Nebenwirkung bei Chemotherapien. Das Medikament soll das Risiko von Infektionen bei Patienten reduzieren, die aufgrund einer Chemotherapie über eine geringe Zahl weißer Blutkörper verfügen.

In Europa ist das Biosimilar bereits seit 2018 zugelassen. In den USA musste die Novartis-Tochter den Zulassungsantrag für das Biosimilar im April dieses Jahres hingegen neu einreichen, weil die US-Zulassungsbehörde FDA mehr Daten gefordert und sich die Zulassung damit verzögerte hatte. Bei dem neuen Antrag wurden dann Daten aus zwei zusätzlichen Studien mitgeliefert.

Vor Kurzem konnte Novartis hervorragende Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Hier zeigte sich der Vorstandschef Vas Narasimhan weiter zuversichtlich – auch was Sandoz angeht: „Novartis hat in diesem Quartal ihre herausragende Performance mit einer zweistelligen Steigerung des Umsatzes und des operativen Kernergebnisses sowie wachsenden Margen fortgesetzt. Wir haben unsere Jahresprognosen für den Umsatz und das operative Kernergebnis angehoben, wobei sowohl Innovative Medicines als auch Sandoz weiterwachsen.“

Novartis (WKN: 904278)

Nachdem Novartis zuletzt mit seiner Genersatz-Therapie Zolgensma einen Rückschlag erlitten und auch mit der Cosentyx-Studie die gesteckten Ziele leicht verfehlt hatte, kann der Pharmakonzern nun wieder einen Erfolg verbuchen. DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie zuversichtlich. Zuletzt gelang die erfolgreiche Verteidigung der 200-Tage-Linie. Das Allzeithoch, das im Juli dieses Jahres bei 94,40 Schweizer Franken markiert wurde, ist in Reichweite. Nicht zu verachten außerdem: die starke Dividendenrendite von derzeit 3,4 Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)