++ Hebel-Power bei diesen KI-Werten ++
Foto: Shutterstock
15.02.2021 Marion Schlegel

Teamviewer: Analysten heben den Daumen

-%
Teamviewer

Die Aktie von Teamviewer kann zum Wochenstart leicht zulegen. Das Papier profitiert dabei von einer weiteren positiven Analysteneinschätzung. Die US-Bank JPMorgan hat ihr „Overweight“-Rating bestätigt. Bereits in der vergangenen Woche äußerte sich eine ganze Reihe von Analysten optimistisch. Grund war unter anderem der starke Ausblick, den Teamviewer zuletzt veröffentlichte. Der Softwareanbieter rechnet mit einer anhaltend hohen Nachfrage und will bei den Erlösen bald die Milliardenschwelle überspringen. Die Rechnungsstellungen (Billings) sollen 2023 unter anderem dank zusätzlicher Produkte und kleineren Übernahmen bis auf eine Milliarde Euro steigen, so der im MDAX notierte Konzern.

Teamviewer (WKN: A2YN90)

Die US-Bank JPMorgan hat Teamviewer nach Gesprächen mit der Unternehmensführung auf "Overweight" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Nach dem starken Schlussquartal 2020 hätten sich der Chef sowie der Finanzvorstand des Softwareunternehmens zuversichtlich gezeigt, bis 2023 das Ziel von einer Million in Rechnung gestellter Umsätze (Billings) zu erreichen, schrieb Analystin Stacy Pollard in einer am Montag vorliegenden Studie.

Mit einem Kursziel von 60 Euro attestierte Analyst Mohammed Moawalla von der US-Bank Goldman Sachs den Papieren weiteres Aufwärtspotenzial. Er rechnet damit, dass die Nachfrage von Unternehmen nach Fernwartungs-Software Fahrt aufnimmt. Zudem werde ein immer breiteres Produkt-Portfolio den Vertrieb höherwertiger und ergänzender Angebote stärken. Ähnliches gelte für die zunehmende Vernetzung von Endgeräten.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Teamviewer nach den zuletzt veröffentlichten endgültigen Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Der Spezialist für Fernwartungssoftware habe ein solides Schlussquartal hinter sich, schrieb Analyst Gianmarco Conti in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der mittelfristige Ausblick signalisiere ein starkes Wachstum der Rechnungsstellungen (Billings) von 30 Prozent auf eine Milliarde Euro im Jahr 2023.

Die Aktie von Teamviewer ist als großer Gewinner in der Corona-Pandemie hervorgegangen. Immer mehr Firmen setzen auf die Produkte von Teamviewer. Zuletzt hat die Aktie von Teamviewer wieder Fahrt aufgenommen und die 200-Tage-Linie zurückerobern können. Diese gilt nun als Unterstützung. Anleger bleiben weiter mit einem Stopp im Bereich von 36 Euro an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Teamviewer - €

Buchtipp: Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Große Schuldenkrisen gibt es immer wieder, sie gehören zum Wirtschaftsleben dazu. Hedgefonds-Legende Ray Dalio hat sich gefragt: Gibt es Gesetzmäßigkeiten, die immer auftreten? Sofern man solche Gesetzmäßigkeiten erkennt, kann man sich nämlich darauf einstellen, diese Krisen besser als andere bewältigen und sein Vermögen sichern – in Dalios Fall 140 Milliarden US-Dollar, die sein Hedgefonds Bridgewater verwaltet. Also untersuchte er die Krisen der letzten 100 Jahre, darunter den großen Crash 1929, die Hyperinflation im Deutschland der 30er-Jahre, die Finanzkrise 2008 – und wurde fündig. Mit beeindruckender Akribie hat er in „Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen“ seine Erkenntnisse zusammengefasst. So kann jeder Leser sich in Krisenzeiten entsprechend positionieren und sein Portfolio optimal schützen.

Principles: So navigieren Sie Ihr Vermögen durch große Schuldenkrisen

Autoren: Dalio, Ray
Seitenanzahl: 472
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-735-3

Jetzt sichern