25.10.2012 Florian Westermann

TagLikeMe: 100 Prozent in fünf Tagen – wann schnappt die Falle zu?

-%
DAX
Trendthema

Die in den Internetforen heiß diskutierte Aktie von TagLikeMe hat dem einen oder anderen schon dicke Gewinne beschert. In nur fünf Tagen hat sich das Papier verdoppelt, seit August sogar fast versiebenfacht. Doch was steckt dahinter? Anleger sollten auf der Hut sein!

100 Prozent in fünf Tagen, fast 600 Prozent seit August. Das erinnert an die besten Zeiten des Neuen Marktes. Die Aktie von TagLikeMe ist derzeit wohl eine der am meisten diskutierten Aktien in deutschen und amerikanischen Internetforen.

Anleger sollten aber auf der Hut sein! Bei genauerer Recherche stellt sich heraus: TagLikeMe war zuvor unter dem Namen Morgan Creek Energy bekannt. Morgan Creek Energy - war da nicht was? Bei dem einen oder anderen Anleger läuten jetzt schon die Alarmglocken. Die Aktie war 2006 in einen Kursmanipulationsskandal verstrickt. Abzulesen ist das auch am Aktienchart.

Immense Marktkapitalisierung

Wiederholt sich die Geschichte? Alles deutet daraufhin. Derzeit sind rund 331 Millionen Aktien von TagLikeMe im Umlauf - die Marktkapitalisierung beläuft sich damit auf rund 73 Millionen Dollar. Freuen können sich darüber insbesondere CEO Richard Elliot-Square und CFO William David Thomas. Beide haben sich im Juni günstig mit Aktien von TagLikeMe eingedeckt.

Blick in die Bilanz

Auch ein Blick in die Bilanz lässt nichts Gutes erahnen: Die kurzfristigen Vermögenswerte belaufen sich per 30. Juni 2012 auf 15.824 Dollar, die gesamten Assets - darunter 344.461 Dollar für Patente - auf 363.428 Dollar. Dem wiederum stehen kurzfristige Verbindlichkeiten von 957.173 Dollar gegenüber. Die Firma weist damit ein negatives Eigenkapital auf.

Finger weg!

Anleger, egal ob konservativ oder spekulativ ausgerichtet, sollten unbedingt die Finger von der Aktie von TagLikeMe lassen. In Anbetracht der überzogen hohen Bewertung ist jederzeit mit hohen Kursverlusten zu rechnen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4