26.03.2019 Benedikt Kaufmann

Sony: Einfach besser als die Konkurrenz

-%
Sony
Trendthema

In einem Blogpost hat Sony angekündigt, insgesamt 4,2 Millionen VR-Brillen für die PlayStation verkauft zu haben. Damit haben die Japaner den Konkurrenten Facebook und HTC einiges voraus und zeigen erneut die Stärke ihrer Gaming-Sparte. Nach den Kursverlusten der vergangenen Woche kann die Sony-Aktie heute wieder zulegen.

Die Zahl der an den Endkunden verkauften PlayStation VR-Headsets liegt über den Erwartungen einiger Experten. Bei 4,2 Millionen Exemplaren sollte zudem klar sein, dass der Hype sich zwar beruhigt hat, der Wachstumsmarkt aber weiterhin attraktiv bleibt. Für das laufende Jahr erwarten die Marktforscher von Trendforce einen weiteren Anstieg der VR-Brillen-Verkäufe.

Sony soll dabei auch 2019 besser performen als die großen Konkurrenten Facebook und HTC. Die höheren erwarteten Verkaufszahlen haben dabei zwei Hauptursachen: Zum einen bietet die PlayStation 4 von Sony mit rund 92 Millionen verkauften Konsolen eine solide Basis für den Verkauf der verhältnismäßig günstigen VR-Brille. Zum anderen stützt Sony die Verkäufe durch ein umfassendes Spiele-Angebot im PlayStation Store.

Der Verkauf von VR-Software ist dabei ein weiterer attraktiver Markt, wie die unten stehende Grafik zeigt. Ein weiteres Argument für Sony und das extrem starke Gaming-Segment des Konzerns.

Auf die Watchlist

Aber aufgepasst – noch befindet sich Sony im Abwärtstrend. Anleger warten klare Signale ab, bevor auf diesem Niveau zugegriffen wird. Die Japan-Aktie bleibt jedoch aussichtsreich. Auf die Watchlist!