16.10.2009 Alfred Maydorn

Solaraktie mit Smart-Grid-Fantasie vor Übernahme?

-%
DAX
Trendthema

Mit einem Kursgewinn von über vier Prozent beendete die Aktie von Satcon am Donnerstag den Handel in New York und stieg damit auf das höchste Niveau seit acht Wochen. Übernahmegerüchte und die Aufnahme in einen neuen Smart-Grid-Index beflügeln den Titel.

Das US-Unternehmen Satcon ist ein Produzent von Wechselrichtern für Solaranlagen, eine klassische Solarfirma also. Ohne Wechselrichter, die Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln, lässt sich der mit Solarmodulen erzeugte Strom nicht ins Netz einspeisen. Als unverzichtbarer Baustein für die Einbindung regenerativer Energien sind Wechselrichter wichtiger Bestandteil eines intelligenten, modernen Stromnetzes, auch Smart Grid genannt.

Indexaufnahme

Satcon ist also durchaus als Smart-Grid-Unternehmen zu bezeichnen. Dieser Ansicht waren auch die Initiatoren des ersten Smart-Grid-Index und so gehört Satcon zu den insgesamt 29 im Index enthaltenen Titeln. Seit dem 22. September wird der Wert des "Nasdaq OMX Clean Edge Smart Grid Infrastructure Index" fortlaufend berechnet. Weitere Indexmitglieder sind unter anderem Echelon, Itron, Cisco und auch Siemens und SMA Solar aus Deutschland.

Kauft Soros Satcon?

Aber nicht nur die Aufnahme in den Smart-Grid-Index beflügelte den Kurs von Satcon, auch Übernahmegerüchte machten zuletzt die Runde an der Wall Street. Sogar George Soros wurde als potenzieller Käufer gehandelt. Der Multimilliardär hatte erst vor wenigen Tagen angekündigt, eine Milliarde Dollar in Öko-Aktien investieren zu wollen.

Es geht aufwärts

Die Aktie von Satcon führte jahrelang ein Schattendasein an der Börse. Das hat sich seit der Einstufung zum Smart-Grid-Titel spürbar verändert. Satcon ist gestern auf ein neues Zweimonatshoch gestiegen und hat damit auch den bestehenden Abwärtstrend gebrochen. In den kommenden Wochen ist durchaus mit einer Fortsetzung der laufenden Aufwärtsbewegung zu rechnen - insbesondere bei anhaltender Übernahmefantasie. Risikobereite Anleger können aufspringen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4