23.10.2019 Benedikt Kaufmann

Snap: Zahlen Top – Prognose Flop

-%
Snap
Trendthema

Snap hat im laufenden Jahr bereits ordentlich Gas gegeben. Jetzt geht der Social-Media-Aktie langsam die Puste aus – auch wenn der US-Konzern im dritten Quartal noch einmal an den Erwartungen der Analysten vorbeizog.

Snap steigerte den Umsatz um 50 Prozent auf 446 Millionen Dollar. Die Nettoverluste wurden um 98 Millionen Dollar auf 227 Millionen Dollar eingedämmt.

Der Konzern hinter dem Foto-Messenger Snapchat erhöhte zudem die Zahl der täglich aktiven Nutzer um sieben Millionen auf 210 Millionen, während der Umsatz je Nutzer auf 2,12 Dollar anstieg.

Mit diesem starken dritten Quartal übertraf Snap die Erwartungen der Analysten bei allen wichtigen Kennzahlen. Es wurden beispielsweise nur ein Nutzerzuwachs von vier Millionen erwartet und auch der Umsatz im Q3 wurde nur auf 435 Millionen Dollar geschätzt.

Die Zahlenveröffentlichung wurde jedoch kein klassisches „beat and raise“. Denn der Ausblick konnte die Erwartungen der Analysten nicht befriedigen. Die Geschäftsführung erwartet im vierten Quartal nur einen Umsatz zwischen 540 und 560 Millionen Dollar, was in der Mitte einem Wachstum von 41 Prozent entspricht. Analysten rechneten mit 555 Millionen Dollar.

Begründet wurde das schwächere Weihnachtsquartal damit, dass aufgrund des Kalenders zwischen dem Black Friday und Weihnachten einige Tage weniger liegen. Der hervorragende Kursverlauf der Aktie zeigt jedoch klar, dass Anleger nichts von konservativen Prognosen hören wollen.

Die Snap-Aktie hat seit Jahresanfang über 150 Prozent zugelegt. Die Prognose konnte die hohen Erwartungen der Aktionäre jedoch nicht stützen. Zuletzt gab es zwar einige positiv gestimmte Analysten, die insbesondere aufgrund Video-Werbung langfristig steigende Umsätze erwarten – doch kurzfristig wird Kursentwicklung wohl von der konservativen Prognose bestimmt.

DER AKTIONÄR meint: Aufgrund des langfristigen Wachstumspotenzials bleiben die Anleger vorerst dabei. Stopp 11,90 Euro.

Snap (WKN: A2DLMS)