Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
07.05.2014 Stefan Limmer

Sky Deutschland weiter auf Wachstumskurs

-%
DAX

Sky Deutschland hat die Zahlen für die ersten drei Monate des laufenden Jahres präsentiert. Der Bezahlsender aus Unterföhring hat im operativen Geschäft Verluste geschrieben. Dank steigender Kundenzahlen und dem Verkauf von zusätzlichen Produkten bleibt der vom Medienunternehmer Rupert Murdoch kontrollierte Sender aber auf Wachstumskurs.

Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) steht zwischen Januar und Ende März ein Minus von 8,6 Millionen Euro, nachdem vor einem Jahr noch ein operativer Gewinn von knapp 6 Millionen Euro anfiel. Angesichts hoher Kosten für Werbung, Investitionen und Fußballrechte hatten Experten sogar mit einem höheren Verlust gerechnet (13 Millionen Euro).

Zugelegt hat angesichts vieler neuer Abonnenten der Umsatz, der um 16 Prozent auf 421 Millionen Euro kletterte. Der für Sky wichtige monatliche Umsatz pro Kunde ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 33,15 auf 34,58 Euro gestiegen. Im laufenden Jahr rechnet Sky aber weiter mit einem positiven EBITDA. Zudem geht der Bezahlsender bei der Kundenzahl weiter mit einem Anstieg von 400.000 bis 450.000 aus. In den ersten drei Monaten stieg die Zahl der Kunden um 64.000 auf 3,73 Millionen.

Dabeibleiben

Die wichtige horizontale Unterstützung bei 6 Euro hat zuletzt gehalten. Im frühen Handel notiert die Sky-Aktie stärker. Gelingt der Sprung über die 6,50-Euro-Marke, sollte dies weitere Käufer anlocken. Nach der Bestätigung der Prognose rechnet DER AKTIONÄR weiterhin mit einem starken Jahresverlauf. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0