Profitieren Sie von Korrekturen
04.05.2015 Stefan Limmer

SAP: Übernahme ausgeschlossen

-%
SAP

Bei dem US-Cloudanbieter Salesforce machten zuletzt Gerüchte über eine Übernahme die Runde. Bereits im vergangenen Jahr soll SAP laut einem Bericht von Bloomberg Gespräche mit dem Konzern über eine mögliche Übernahme geführt haben. Der DAX-Konzern dementierte dies jedoch.

„Der Eindruck, SAP erwäge eine Übernahme von Salesforce oder habe dies jemals getan, entspricht nicht der Wahrheit“, so eine SAP-Sprecherin. Salesforce hat eine Marktkapitalisierung von fast 48 Milliarden Dollar und ist im Cloud-Geschäft einer der großen Konkurrenten von SAP. Auf öffentlicher Bühne teilen beide Chefs gern verbal gegen die Konkurrenz aus. Salesforce vertreibt seine Software nur über das Internet und gegen Mietgebühr und ist gemessen am Umsatz vor SAP die Nummer eins auf diesem Gebiet. SAP hat in den vergangenen Jahren für viele Milliarden Euro in der Cloud zugekauft - nach der vorerst letzten Übernahme des US-Reisekostenspezialisten Concur soll aber nur noch punktuell Geld für Akquisitionen ausgegeben werden.

Noch Potenzial

Zuletzt bestätigte die Schweizer Großbank UBS die „Neutral“-Einstufung von SAP mit einem Kursziel von 71 Euro. „ Die neue Datenbanktechnologie S/4 HANA steht derzeit im Fokus“, so Analyst Michael Briest in seiner jüngsten Studie. S/4 HANA werde derzeit als wichtigstes neues Produkt seit 1993 von SAP beschrieben. SAP müsse die Technologie aber noch massentauglicher machen. Die SAP-Kundenmesse Sapphire in Orlando vom 4. bis zum 7. Mai dürfte seiner Meinung nach erste Erkenntnisse über die Nachfrage bringen.

Dabeibleiben

Die SAP-Aktie verläuft seit Monaten in einem intakten Aufwärtstrend. Die jüngsten Zahlen haben gezeigt, dass sich der Konzern mit der Konzentration auf das Cloud-Geschäft auf dem richtigen Weg befindet. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch DER AKTIONÄR spekuliert in seinem Derivate-Depot seit fast zwei Monaten mit dem Schein mit der WKN TD2 BEG auf steigende Kurse.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8