Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
15.04.2015 Maximilian Völkl

SAP-Aktie: Oracle-Kooperation auf der Kippe

-%
SAP

Das Allzeithoch rückt immer näher. Vor den Zahlen am kommenden Dienstag, dem 21. April notiert die SAP-Aktie nur noch knapp unterhalb der 70-Euro-Marke. Mit einem starken Quartalsbericht könnte die Rekordmarke aus dem Jahr 2000 bei 71,58 Euro geknackt werden. Spannend ist zudem, wie es bei der Kooperation mit Oracle weitergeht.

Nach der Ende 2017 ablaufenden Vereinbarung mit dem US-Rivalen Oracle zum Wiederverkauf von dessen Datenbank-Lizenzen sei eine Erneuerung des Vertrags äußerst ungewiss, so Morgan-Stanley-Analyst Keith Weiss. Der Experte sieht gleichermaßen Risiken und Chancen, sowohl für Oracle wie für SAP. Die Einstufung für den DAX-Konzern beließ Weiss deshalb auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 73 Euro.

Neuer Trend

Nach der jahrelangen, leicht fallenden Seitwärtsbewegung hat sich in den letzten Wochen auch das Chartbild aufgehellt. Seit dem Tief im Oktober hat die SAP-Aktie über 35 Prozent an Wert gewonnen. Der steile Aufwärtstrend, der sich dabei ausgebildet hat, ist weiterhin intakt. Kann der DAX-Riese nun starke Zahlen präsentieren, dürfte auch das lange fällige Allzeithoch bei 71,58 Euro überwunden werden. Gelingt der Sprung über diese Marke, ist der Weg für weitere Gewinne endgültig frei.

Dabeibleiben

SAP ist sehr gut aufgestellt. Die Euro-Krise, die Fokussierung auf das lukrative Cloud-Geschäft und der intakte Aufwärtstrend geben der Aktie Schwung. Weiteres Wachstum sollte möglich sein. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0