Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
03.06.2015 Jochen Kauper

Rückschlag für BMW – Daimler-Aktie vorziehen?

-%
DAX

BMW muss nach den fulminanten Zuwächsen im US-Geschäft einen Dämpfer einstecken. Der Absatz des Konzerns in den USA stieg im Mai nur noch um 4,3 Prozent. Vor allem der Mini konnte sein Wachstumstempo bei den Verkäufen nicht halten. Im Gesamtjahr liegt BMW mit mehr als 160.000 verkauften Autos aber weiter vor Daimler. Die Schwaben setzten 150.000 Autos in den USA ab. Besonders stark legte die C-Klasse zu. Der Absatz des Mercedes-Mittelklasse-Wagens kletterte nach Konzernangaben um 40 Prozent, bei den Flaggschiffen E- und S-Klasse schrumpften die Verkaufszahlen weiter.

USA bleibt auf Kurs

Insgesamt bleibt die Branche in den USA im Aufwind. Günstige Kredite und billiger Sprit treiben weiter die Nachfrage. Analysten gehen davon aus, dass der US-Automarkt sein Wachstumstempo mit einem auf das Jahr hochgerechneten Monatsabsatz von 17,5 Millionen Fahrzeugen im Mai beibehalten hat und auf Kurs ist, dieses Jahr die höchsten Verkaufszahlen seit 2001 zu erreichen.

Daimler erste Wahl

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass BMW in den nächsten Monaten Abstriche bei den Margen machen muss. Günstigere Modelle werden diese drücken. Deshalb bleibt im Autosektor Daimler erste Wahl. Für VW könnte nun der Absatzzuwachs in den USA die lang ersehnte Intitialzündung für die Aktie sein. Die spekulativste Wahl unter den europäischen Autobauern ist Peugeot.

  

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0