15.03.2016 Sebastian Schinhammer

Rocket Internet-Tochter: Logistiksparte neu aufgestellt

-%
DAX
Trendthema

Delivery Hero gibt interne Umbaumaßnahmen bekannt: Der Lieferdienst, an dem Rocket Internet rund 38 Porzent hält, schließt seine Logistikplattform Valk Fleet. Allerdings soll der Geschäftsbetrieb der Logistiksparte vollständig bei der eigenen Tochter foodora integriert werden.

Derzeit beschäftigt Valk Fleet rund 200 Mitarbeiter und rund 1000 Fahrer, die Essensbestellungen ausgeliefern. Die Zahl der Mitarbeiter, die von Valk Fleet zu foodora wechseln werde, sei nicht bekannt, heißt es von Delivery Hero.

Das Unternehmen begründet seine Entscheidung mit den Erfahrungen aus dem parallelen Betrieb von zwei unterschiedlichen Logistikeinheiten und der zuvor zusätzlich gehaltenen Minderheitsbeteiligung an Food Express. Das Zusammenführen des gesamten Segments der Food-Lieferung bei foodora ist nun der konsequente Schritt, sagt Delivery Hero. Denn das Segment sei für seine niedrigen Margen berüchtigt. Mehrere Anbeiter sagen, dass die Margen liegen zwischen zehn und 15 Prozent des Bestellwerts liegen. Durchschnittlich beträgt der Warenkorb 22 Euro.

"Im Bereich Food-Logistik haben wir einen schwierigen Lernprozess durchlebt. Obwohl wir eines der wohl modernsten Logistik-Tools der Industrie entwickelt haben, mussten wir erkennen, dass ein fokussierter Ansatz notwendig ist", Niklas Östberg, CEO von Delivery Hero.

Der Umsatz des Unternehmen wächst immerhin: Im Februar 2016 verarbeitete Delivery Hero mehr als 13 Millionen Bestellungen, mehr als doppelt so viele Bestellungen wie im Vorjahreszeitraum.

Rocket Internet beobachten!

Eine Konsolidierung betreibt nicht nur Delivery Hero, sondern auch die Aktie von Rocket Internet. Die vergangenen zwei Wochen haben der Aktie wieder Auftrieb gegeben und somit nähert sich der 200 Tages-Linie, die bei 27,80 Euro derzeit steht. Sollte sie diese Marke geknackt wird, würde ein kaufsignal generiert.