04.06.2019 Michael Schröder

Real-Depot-Wert Sixt: Nach dem stärksten Jahr in der Firmengeschichte - das sind die strategischen Ziele!

-%
Sixt
Trendthema

Die Aktionäre haben auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung der Sixt SE eine Dividendenzahlung von mehr als 100 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2018 beschlossen. Nach dem bislang stärksten Jahr in der Firmengeschichte stehen die Ampeln bei dem Mobilitätsdienstleister weiter auf Grün. Strategisch will Sixt in den USA und in den europäischen Auslandsmärkten weiter expandieren.

Das wurde so erwartet: Je Stammaktie werden 2,15 Euro (Vorjahr: 1,95 Euro) und je Vorzugsaktie 2,17 Euro (Vorjahr: 1,97 Euro) ausgeschüttet. Ohne die Sonderzahlung von je 2,05 Euro aus dem Verkauf von DriveNow im vergangenen Jahr, entspricht das der höchsten Dividende, die Sixt je ausgeschüttet hat. Auf Basis des aktuellen Kurses entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 2,4 Prozent für die Stammaktien.

Nicht ohne Grund: „2018 war das bislang stärkste Jahr in der Firmengeschichte von SIXT. Noch nie waren wir wirtschaftlich so erfolgreich wie heute“, sagte Vorstand Erich Sixt im Rahmen des Aktionärstreffen. „Mittlerweile haben wir eine marktführende Stellung als größter europäischer Mobilitätsdienstleister erreicht. Die Expansion in den USA haben wir erfolgreich vorangetrieben und zu Beginn dieses Jahres die weltweit erste integrierte Mobilitätsplattform SIXT ONE samt unserer neuen SIXT App gelauncht“, so ein zufriedener Firmenlenker.

Der Ausblick wurde bestätigt: Unter der Voraussetzung, dass sich das gesamtwirtschaftliche Umfeld nicht wesentlich verschlechtert, erwartet der Vorstand im Vergleich mit den Vorjahreswerten einen deutlich steigenden operativen Konzernumsatz sowie ein stabiles Konzern-EBT.

Strategisch will der Konzern in den USA und in den europäischen Auslandsmärkten weiter expandieren. Zudem treibt Sixt die Vernetzung seiner Flotte und die damit einhergehende Digitalisierung seines Geschäftsmodells konsequent weiter voran. „Unser Kerngeschäft im Bereich SIXT rent läuft glänzend und gleichzeitig dringen wir mit unseren neuen Produkten SIXT share und SIXT ride erfolgreich in relevante Zukunftsmärkte vor“, so Sixt. Das integrierte Mobilitätsangebot der App soll in Deutschland und Europa weiter ausgerollt und neue Partner für die Mobilitätsplattform ONE gewonnen werden.

Das Fazit hat Bestand: Sowohl die Internationalisierung als auch die voranschreitende Digitalisierung werden weitere Investitionen erfordern, aber auf Sicht kräftige Wachstumsimpulse bringen. Der Aufwärtstrend ist intakt, auch wenn die Aktie zuletzt unter die 90-Euro-Marke gerutsht ist. Morgen werden beide Gattungen ex-Dividende gehandelt.

DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot weiter mit Aktie und Hebel-Zertifikat auf steigende Kurse. Der Turbo-Call im Depot notiert knapp 1.200 Prozent im Plus.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.