15.03.2017 Andreas Deutsch

Qual der Wahl: Adidas? Oder doch lieber Nike?

-%
Adidas
Trendthema

Keine Frage: Die Adidas-Aktie ist derzeit das Maß aller Dinge im Sportartikelsegment. Aber bleibt das so? Oder kommt jetzt das große Comeback von Nike, der immer noch weltweiten Nummer 1? Die Amerikaner haben nämlich ein neues Ass im Ärmel.

Christian Buss, Analyst bei Credit Suisse, ist sich sicher: Jetzt schlägt die Stunde von Nike. Er hat das Kursziel für Nike von 60 auf 67 Dollar erhöht und das Outperformer-Rating bekräftigt. Ein Umsatztreiber für Nike für 2017 sei der neue Sportschuh Air VaporMax. Das Modell kommt noch im März auf den Markt. Außerdem startet in der zweiten Jahreshälfte ein 1-Milliarden-Dollar-Deal mit der NBA, den Nike 2015 abgeschlossen hat. Ein weiterer Grund für Buss‘ Optimismus: nachlassender Konkurrenzdruck durch die in Schwierigkeiten steckende Under Armour.

Doch sollten die Anleger jetzt ihre Adidas-Papiere verkaufen und stattdessen in Nike investieren. Es sieht nicht so aus, als ob das positive Überraschungspotenzial bei Adidas schon aufgebraucht ist. Dass CEO Kasper Rorsted die Gewinnziele seines Vorgängers Herbert Hainer erhöht, hat kaum einer für möglich gehalten. Auch dass Rorsted so schnell bemerkenswerte Fortschritte bei der Profitabilität macht, kam für viele überraschend. Folglich stieg die Adidas-Aktie zu Recht auf den höchsten Stand aller Zeiten.

Freilich, Adidas ist schon recht hoch bewertet. Allerdings könnten die Gewinnspannen langfristig noch deutlich anziehen und Adidas in die Bewertung herein wachsen. Das Zauberwort heißt hierbei Speedfactory. Hierdurch kann Adidas blitzschnell auf die Wünsche der Kunden reagieren und relativ günstig produzieren. Schnelles Reagieren auf Trends war immer ein Vorteil von Inditex. Inditex-Gründer Amancio Ortega legte immer großen Wert darauf, dass es angesagte Mode rasch bei Zara und Co zu kaufen gab. Das ist ein bedeutender Grund, warum aus Inditex ein Multi-Milliarden-Unternehmen wurde.

Adidas ist Favorit

Nike ist nach Einschätzung des AKTIONÄR derzeit nur eine Halte-Empfehlung. Die Einschätzung könnte sich ändern, wenn sich andeutet, dass der Air VaporMax das Zeug zum Super-Seller hat. Bei Adidas gilt weiterhin: The Trend is your friend. Wer seit der jüngsten Empfehlung des AKTIONÄR bei 145,65 Euro dabei ist, bleibt dabei und erhöht den Stopp auf 143 Euro.