24.02.2014 Thomas Bergmann

QSC-Aktie: Stoppt JPMorgan den Kursverfall?

-%
QSC
Trendthema

Die QSC-Aktie notiert zum Wochenstart fester. Rund eine halbe Stunde vor Handelsstart auf Xetra liegt der TecDAX-Wert knapp fünf Prozent über dem Frankfurter Schlusskurs vom Freitag. Der Grund: Die US-Bank JPMorgan hat ihr Rating für den Telekommunikationskonzern angehoben.

JPMorgan hat QSC von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel auf 4,90 Euro belassen. Nachdem die Aktie in den vergangenen sechs Wochen rund ein Viertel ihres Wertes verloren habe, sollten sich Anleger nun wieder auf die attraktiven fundamentalen Aussichten des Telekomunternehmens fokussieren, schrieb Analyst Hannes Wittig in einer Studie vom Montag. Auf Basis seiner unveränderten Prognosen für QSC sieht er für das Papier aktuell ein Aufwärtspotenzial von 40 Prozent.

Talfahrt gestoppt

Nach der kurzen Erholung zwischen Dezember und Januar ging es mit QSC massiv in den Keller. Ausgehend vom Zwischenhoch bei 4,69 Euro verlor die Aktie bis letzten Donnerstag zeitweise mehr als 26 Prozent. Die Aktie drohte sogar damit, die Unterstützung bei 3,58 Euro nachhaltig zu unterbieten.

Dieses Negativ-Szenario könnte mit der Empfehlung von JPMorgan erst einmal hinfällig sein. Nichtsdestotrotz befindet sich die Aktie seit Oktober in einem Abwärtstrend, der nicht so leicht verlassen werden kann.

Trading-Kauf

Mutige Anleger können bei QSC auf eine technische Gegenbewegung spekulieren. Ein Stopp bei 3,45 Euro sichert ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4