04.05.2018 Marion Schlegel

Qiagen nach Q1-Zahlen mit Kaufsignal – Analysten heben den Daumen

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie des Gendiagnostik- und Biotechunternehmens Qiagen nimmt wieder Fahrt auf. Nach Veröffentlichung der jüngsten Quartalszahlen hat das Papier die 200-Tage-Linie und auch den horizontalen Widerstand im Bereich von 28 Euro überwinden können. Geschäfte mit seinen Testverfahren und Diagnostik-Plattformen, aber auch günstige Währungseffekte sorgten in den ersten drei Monaten des Jahres für Rückenwind. Nach einem Verlust im Vorquartal wegen der US-Steuerreform schrieb Qiagen auch unter dem Strich wieder schwarze Zahlen. Operativ hat der Biotechkonzern seinen Quartalsgewinn auf 47,9 Millionen Dollar mehr als verdoppeln können. Der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) stieg von 0,22 auf 0,26 Dollar und lag damit über den Erwartungen der Analysten. Den Umsatz hat Qiagen im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf knapp 344 Millionen Dollar steigern können. Für das Gesamtjahr sieht Unternehmenschef Peer Schatz Qiagen auf Kurs und bestätigte die Ziele. Für das zweite Quartal stellt Qiagen nun ein Umsatzplus von fünf bis sechs Prozent zu konstanten Wechselkursen in Aussicht. Beim bereinigten EPS werden 0,31 bis 0,32 Dollar je Aktie zu konstanten Wechselkursen angepeilt. Für das Gesamtjahr stellt Qiagen auch dank der Übernahme des Diagnostikunternehmens Stat-Dx unverändert ein Umsatzplus von sechs bis sieben Prozent und ein bereinigtes EPS von 1,31 bis 1,33 Dollar je Aktie in Aussicht. „Mit unseren Ergebnissen für das erste Quartal starten wir für 2018 in ein spannendes Wachstumsjahr", kommentierte Schatz.

Die Analysten zeigen sich derweil zum überwiegenden Teil weiter optimistisch. Die Privatbank Berenberg beispielsweise hat die Einstufung für Qiagen nach den Zahlen auf „Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Das Biotech- und Gendiagnostik-Unternehmen habe solide abgeschnitten und die Erwartungen übertroffen, so Analyst Scott Bardo. Auch die Commerzbank empfiehlt die Aktie von Qiagen weiter zum Kauf. Analyst Daniel Wendorff sieht mit Blick auf die erwartungsgemäß bestätigten Jahresziele für die Aktie im weiteren Verlauf Luft nach oben.

DER AKTIONÄR ist langfristig ebenfalls zuversichtlich und empfiehlt gerade nach dem jüngsten charttechnischen Ausbruch nach oben, die Gewinne laufen zu lassen. Ein Stopp bei 24,50 Euro sichert die Position ab.