Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
05.05.2015 Nikolas Kessler

ProSiebenSat.1 vor den Zahlen: Was erwartet die Anleger?

-%
DAX

Am kommenden Donnerstag wird die Sendergruppe ProSiebenSat.1 ihren Zwischenbericht für das erste Quartal präsentieren. Böse Überraschungen dürfte es für die Anleger dabei nicht geben – ganz im Gegenteil: Analysten rechnen mit steigenden Umsätzen und weiterem Wachstum.

Vor allem steigende Umsätze im deutschen TV-Werbemarkt dürften dem Münchner Medienkonzern demnach weiterhin die Kassen füllen. Dabei profitiert das Unternehmen auch von der soliden Konjunktur in Deutschland, die maßgeblich bestimmt, wie viel Geld sich Werbekunden ihre Fernsehspots und andere Werbeformate kosten lassen. Nach Einschätzung des Meinungsforschungsinstituts Nielsen seien die Umsätze mit Fernsehwerbung in den ersten drei Monaten des Jahres im Vergleich zu anderen Medien besonders stark gestiegen. Das dürfte sich auch in der Zwischenbilanz von ProSiebenSat.1 wiederspiegeln.

Auch die Analysten von JPMorgan beobachten, dass Werbekunden Anteile ihrer Budgets aus Zeitungen und Zeitschriften abziehen und stattdessen vermehrt auf TV-Werbung setzen. Die Experten der Berenberg-Bank beschreiben eine ähnliche Entwicklung, allerdings würden die Mittel aus den Print-Budgets auch immer stärker in Online-Werbung fließen – und damit eine potenzielle Bedrohung für das Kerngeschäft von ProSiebenSat.1 darstellen.

Die Münchner sind allerdings auch online bestens aufgestellt. Das Digitalgeschäft mit E-Commerce-Plattformen wie weg.de oder billiger-mietwagen.de und der Online-Videothek Maxdome dürften Umsatz und Gewinn erneut angeschoben haben. Zuletzt ist die Online-Sparte deutlich schneller gewachsen als das Kerngeschäft mit klassischer TV-Werbung. Analystin Alexandra Schlegel vom Bankhaus Lampe rechnet im Online-Bereich mit weiteren Zukäufen.

Dabeibleiben!

Derzeit notiert das Papier unterhalb des Allzeithochs von 49,33 Euro. Impulse für einen Ausbruch über die Bestmarke könnte neben den Quartalszahlen auch die für Ende Mai geplante Ausschüttung der Dividende in Höhe von 1,60 Euro je Aktie liefern. Investierte Anleger bleiben dabei!

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
ProSiebenSat.1 - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8