18.06.2015 Markus Horntrich

ProSiebenSat.1 verkauft

-%
DAX
Trendthema

Heute wurde bekannt, dass ProSiebenSat.1-Quotenkönig Stefan Raab seine TV-Karriere beendet. Die Aktie des Privatsenders ist daher heute unter Druck geraten. Die finanziellen Auswirkungen des Ausscheidens von Raab sind schwer zu kalkulieren, da die Erlöse aus dem Raab-Deal nicht spezifiziert ausgewiesen werden.
Der Showmaster hat ohnehin in den vergangenen Quartalen sukzessive an Quote verloren. ProSiebenSat.1 verliert mit Raab nicht nur einen wichtigen Anker, sondern auch einen großen Kostenblock. Pro Jahr dürfte Raab zwischen 35 und 40 Millionen Euro Gage kassiert haben. Dennoch dürfte die Aktie unter Druck bleiben, da ein adäquater Ersatz schwierig erscheint.
Angesichts der insgesamt schwierigen Gesamtmarktlage im Hinblick auf die Diskussion um einen Grexit und des charttechnischen Verkaufssignals, das die Aktie mit dem Bruch unter die Marke von 42 Euro geliefert hat, verkauft DER AKTIONÄR die Position aus dem Musterdepot. Gegenüber dem Einstieg bei 37,90 Euro steht somit ein Kursgewinn von 9,5 Prozent zu Buche, zuzüglich der Dividende von 1,60 Euro je Aktie. Unter dem Strich bleibt damit eine Gesamtrendite von 13,7 Prozent.