Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
05.02.2014 Michael Schröder

ProSiebenSat.1: Unterschätzte Dividendenperle auf Top-Empfehlungsliste

-%
DAX

Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 stand in den vergangenen Tagen unter Druck. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die MDAX-Papiere heute auf die „Conviction Buy List“ gesetzt. Die Experten sehen deutliches Kurspotenzial. Das könnte die überfällige Gegenbewegung einläuten.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ProSiebenSat.1 auf die „Conviction Buy List“ gesetzt. Analystin Lisa Yang bestätigte die Papiere des TV-Konzerns in einer Studie zu europäischen Medienwerten vom Mittwoch mit „Buy“ und einem Kursziel von 43 Euro. ProSiebenSat.1 sei ein struktureller Gewinner mit unterschätztem Wachstumspotenzial, einer attraktiven Bewertung und starker Unterstützung seitens der Dividendenrendite.

Foto: Börsenmedien AG

Auch insgesamt ist das Stimmungsbild der Analysten recht positiv. Von 30 Experten empfehlen 16 die Aktie zum Kauf. Dem stehen lediglich drei Verkaufsempfehlungen gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 36,71 Euro. Das entspricht nach dem jüngsten Kursrücksetzer einem Aufwärtspotenzial von rund 15 Prozent.

Kaufchance

DER AKTIONÄR bleibt ebenfall optimistisch für ProSiebenSat.1. Der Kursrücksetzer von 36 auf zwischenzeitig unter 32 Euro ist eine attraktive Kaufgelegenheit, denn an der blendenden fundamentalen Situation des Medienkonzerns hat sich nichts geändert. Investierte Anleger schützen ihre Position mit einem Stoppkurs bei 29,50 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
ProSiebenSat.1 - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8