25.10.2019 Andreas Deutsch

ProSiebenSat.1: Analyst mit Top-Kursziel – kommt jetzt das Break?

-%
ProSiebenSat.1 Media
Trendthema

Spannung bei ProSiebenSat.1: Die Aktie hat die bedeutende 200-Tage-Linie getestet, ist aber abgeprallt. Genau wie im September. Damals folgte ein Dip bis in den Bereich zwölf Euro, was sich im Nachhinein als Kaufgelegenheit erwiesen hat. Nach Einschätzung der Privatbank Berenberg hat ProSiebenSat.1 noch viel Luft.

Berenberg-Analystin Sarah Simon hat ihr Buy-Rating für die ProSiebenSat.1 bestätigt. Das Kursziel lautet weiterhin auf 24 Euro. Das bedeutet ein Potenzial von exakt 77 Prozent.

Obwohl sie ihre Schätzungen aufgrund schwächerer Werbeaussichten im mauen Konjunkturumfeld gekürzt habe, bleibe Simon optimistisch für den Medienkonzern. Er habe einen Wendepunkt erreicht. Die Investitionen des Konzerns begännen sich auszuzahlen.

Am Montag war ProSiebenSat.1 angesprungen, weil sich Czech Media Invest (CMI) mit 4,07 Prozent an dem Konzern beteiligt hat. Spätestens seit dem Einstieg von Silvio Berlusconis Mediaset im Mai gelten die Münchner als Übernahmekandidat.

ProSiebenSat.1 Media (WKN: PSM777)

Gelingt das Break über die 200-Tage-Linie (verläuft aktuell bei 13,87 Euro), wäre dies ein starkes Kaufsignal für die im Peergroup-Vergleich klar unterbewertete Aktie. Kurzfristig hätte ProSiebenSat.1 Luft bis zum September-Hoch bei 14,40 Euro. Sollte auch hier das Break gelingen, könnte es bis zum Mai-Hoch bei 16 Euro weiter aufwärtsgehen.  

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: ProSiebenSat.1.