05.11.2013 Steffen Eidam

Primark-Mutter AB Foods bricht nach starken Zahlen ein

-%
DAX
Trendthema

AB Foods hat im abgelaufenen Geschäftsjahr alle Erwartungen übertroffen. Großen Anteil daran hat die Modetochter Primark. Dennoch geht es heute steil bergab mit der Aktie

Starke Zahlen dank Primark

Der britische Multikonzern AB Foods hat mit seinen Jahreszahlen die Analystenerwartungen übertroffen und gleichzeitig neue Rekordwerte erreicht. So kletterte der Umsatz um neun Prozent auf 13,3 Milliarden Britische Pfund (GBP). Gleichzeitig zog der operative Gewinn des Konzerns, der sich auf die fünf Hauptsegmente Zucker, Landwirtschaft, Nahrungsmittel und Einzelhandel konzentriert, auf Jahressicht um zehn Prozent auf 1,1 Milliarden GBP an. Der Gewinn je Aktie verbesserte sich um sechs Prozent auf 74,9 Pence. Den größten Anteil am Wachstum hatte die Billig-Modemarke Primark. Die Kette, die auch in Deutschland mehrere Läden betreibt, konnte den Absatz vor allem dank Neueröffnungen um 22 Prozent ausbauen. Auf vergleichbarer Basis errechnete sich ein ordentliches Wachstum von fünf Prozent. "Es war ein bemerkenswertes Jahr für Primark", sagte Konzernlenker George Weston. Zu den aktuell 257 Läden sollen über Weihnachten noch 13 hinzukommen.

Anleger nehmen Gewinne mit

Mit Ausnahme der Zucker-Sparte, die vor allem unter unerwartet niedrigen Zuckerpreisen litt, konnten alle Segment unter dem Dach von AB Foods zulegen. Das Management sieht insbesondere bei Primark noch ein signifikantes Wachstumspotenzial. Allerdings peilt AB Foods auf Konzernbasis lediglich einen Gewinn je Aktie auf dem aktuellen Niveau an. Die zurückhaltende Prognose sowie Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Rekordhoch ließen die Aktie nach Bekanntgabe der Daten um knapp fünf Prozent einbrechen. Angesichts eines aktuellen KGVs von etwa 35 ist die Aktie derzeit teuer. Anleger können die Titel auf die Watchlist setzen.