19.02.2019 Michael Schröder

Plötzlich im Fokus: AKTIONÄR Hot-Stock Wacker Neuson vor Durchbruch

-%
Wacker Neuson
Trendthema

Anfang Februar hatte DER AKTIONÄR in Ausgabe 06/19 die Aktie von Wacker Neuson als „Hot-Stock der Woche“ vorgestellt. Tenor: „Konjunkturängste und Probleme mit den Zulieferern ließen die Aktie 2018 tief fallen. Diese Übertreibung bietet nun eine ausgezeichnete Einstiegsgelegenheit.“ Mittlerweile haben die Bullen den Ball aufgenommen. Die Aktie hat sich deutlich von ihren Tiefstständen lösen können.

Gegen die Angst der Investoren vor einer sich deutlich abkühlenden Weltwirtschaft kann ein Vorstand nur wenig unternehmen. Hausgemachte Probleme kann er dagegen angehen und im besten Fall zeitnah lösen. Martin Lehner von Wacker Neuson hat die Hausaufgaben gemacht und ist die angespannte Situation der Lieferkette aktiv angegangen. „Wir haben frühzeitig Vereinbarungen getroffen, um die Verfügbarkeit für die benötigten Teile im Jahr 2019 sicherzustellen. Entsprechende Rahmenverträge wurden unterzeichnet“, so Lehner Ende Januar im Gespräch mit dem AKTIONÄR. „Zudem wurden weitere Zulieferer mit ins Boot geholt, die Zuliefererbasis somit verbreitert. Wir sehen daher schon jetzt eine Verbesserung der Materialversorgung und sind zuversichtlich, dass die Probleme wie im Jahr 2018 nicht mehr in dieser Form auftreten werden“, führt der Firmenlenker aus. Die Optimierung der Lieferkette war notwendig, um Engpässe wie im Vorjahr, die zu deutlich höheren Kosten führten, zu vermeiden.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.