15.05.2019 Maximilian Völkl

Paukenschlag: Trump verschiebt Autozölle – DAX springt nach oben

-%
DAX

Die Handelspolitik von US-Präsident Donald Trump bestimmt weiterhin das Geschehen an den Börsen. Nachdem am Nachmittag gemeldet wurde, dass die Autozölle um bis zu sechs Monate verschoben werden sollen, klettert der DAX innerhalb weniger Minuten um fast 200 Punkte nach oben. Doch die Volatilität bleibt hoch.

Ohne konkrete Quellen heißt es bei Bloomberg nun, dass Trump die Entscheidung über Zölle um bis zu sechs Monate nach verschieben will. Als Grund wird genannt, dass neben dem Handelskonflikt mit China nicht auch noch die Sitation mit der EU und Japan eskalieren soll. Am Markt sorgte dies für etwas Beruhigung, nachdem die Eskalation im Handelskonflikt die Börsen zuletzt deutlich unter Druck gebracht hat. Der autolastige DAX profitiert von der Erholung besonders.

Eigentlich läuft die Frist am 18. Mai ab, die Trump im Zuge einer Untersuchung eingeräumt wurde. Die Frage dabei: Sind die EU-Importe eine Bedrohung für die nationale Sicherheit? Binnen Minuten kletterten die Autobauer VW, Daimler und BMW entsprechend deutlich nach oben. Doch auch andere zyklische Werte wie Infineon, Continental oder ThyssenKrupp konnten nach der Meldung deutlich zulegen.

Short ausgestoppt

Der DAX klettert wieder über die 12.000-Punkte-Marke. Der Kurssprung zeigt, dass in der Ära Trump alles möglich ist. Auch in den kommenden Tagen dürfte die Volatilität entsprechend hoch bleiben. Der DAX-Short ist durch den Anstieg allerdings ausgestoppt worden. Anleger sollten das Geschehen nun vorerst von der Seitenlinie bobachtem.

 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0