Mega‑Boom‑Aktien: Früh dran sein, Chancen nutzen!
07.08.2020 Marion Schlegel

Nordex: Nach dem Mega-Deal mit RWE – startet die Aktie jetzt durch?

-%
Nordex

Nordex hat einen revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Millionen Euro im Rahmen des Bürgschaftsprogramms der Bundesregierung und unter Beteiligung der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erhalten. Die Aktie von Nordex kann am Freitagmorgen weiter leicht zulegen, ist dann aber ins Minus gerutscht. Der positiven Wochenentwicklung tut dies aber keinen Abbruch.

Nordex (WKN: A0D655)

"Mit der Kreditlinie sichern wir uns gegen die Auswirkungen auf unser operatives Geschäft und verbleibende Unsicherheiten durch die Covid-19-Pandemie gut ab", sagt Christoph Burkhard, Finanzvorstand der Nordex Group. "Entscheidend für den Erfolg ist dabei das von den staatlichen Bürgen und dem Bankenkonsortium entgegengebrachte Vertrauen in die Nordex Group als zukunftsfähig aufgestelltes Technologieunternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, einer Schlüsselbranche im 21. Jahrhundert."

Bereits im Mai hatte das Unternehmen seine Absicht mitgeteilt, als Vorsichtsmaßnahme staatliche Unterstützung im Rahmen des Corona-Bürgschaftsprogramms zu beantragen, um die Mittel des Unternehmens angesichts der Krise zu stärken. Dieser Prozess ist nun erfolgreich abgeschlossen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Der revolvierende Konsortialkredit läuft bis zum 30. April 2022. 90 Prozent der Kreditlinie werden von der Bundesrepublik Deutschland, der Stadt Hamburg und dem Land Mecklenburg-Vorpommern garantiert.

Zu Wochenbeginn profiterte die Aktie von Nordex bereits von einem Mega-Deal mit RWE. Der Turbinenbauer verkauft sein europäisches Projektentwicklungs-Portfolio an den Versorger. Das stärkt die Bilanz und kommt am Markt entsprechend gut an.

Die Aktie von Nordex vollzog dementsprechend am Montag einen kräftigen Kurssprung. In diesem Zug gelang auch die Rückeroberung der 200-Tage-Linie. Die nächste wichtige Hürde wartet in Form des 52-Wochen-Hochs bei 13,10 Euro. Wichtig für Nordex ist es, dass der Konzern den Sprung in die schwarzen Zahlen schafft. Erst dann dürfte bei der Aktie der Knoten endgültig platzen. Spekulative Anleger setzen darauf, dass dies gelingt und bleiben an Bord.