Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
14.05.2015 Alfred Maydorn

Nordex: Aktie steigt weiter – sind jetzt 40 Euro möglich?

-%
DAX

Mit den guten Q1-Zahlen im Rücken steigt die Aktie von Nordex am Feiertag um weitere 2,6 Prozent hat mit 22,20 Euro das höchste Niveau seit Herbst seit 2008 erreicht. Wenige Monate zuvor hatte die Aktie kurzzeitig an der Marke von 40 Euro gekratzt. Und es gibt schlagkräftige Argumente, die einen erneuten Anstieg auf dieses Niveau rechtfertigen.

Die Aktie von Nordex ist auch an Christi Himmelfahrt nicht zu bremsen und legt erneut kräftig zu. Gute Zahlen und positive Analystenkommentare beflügeln den Kurs. Aber deren Kursziele von 24 bis 25 Euro sind mittlerweile fast erreicht. Ist die Rallye dann vorbei oder sind vielleicht sogar wieder Kurse von 40 Euro möglich?

Mehr Umsatz

Vergleicht man die Unternehmenszahlen von damals und heute, dann lässt sich feststellen, dass Nordex heute weitaus besser da steht als im zum Jahreswechsel 2007/2008, als die Aktie fast 40 Euro erreichte. Damals wurde ein Jahresumsatz von 1,1 Milliarden Euro erwirtschaftet. Für dieses Jahr prognostizieren die Experten Umsätze von knapp zwei Milliarden Euro.

Mehr Gewinn

Und auch beim Gewinn hat Nordex nach einem zwischenzeitlichen Abrutschen in die Verlustzone das Niveau von 2008 nicht nur erreicht, sondern überschritten. 2008 belief sich der Gewinn pro Aktie auf 0,71 Euro. Für 2015 wird durchschnittlich ein Gewinn von 0,83 Euro prognostiziert.

Zu berücksichtigen ist allerdings das Nordex Ende 2007/Anfang 2008 mit einem KGV von über 50 bewertet wurde und damit alles andere als günstig war. Heute liegt das 2015er-KGV bei 27 und reduziert sich für 2016 auf 21. Das wiederum ist für einen Wachstumswert wie Nordex eher günstig.

30 Euro pro Aktie sind realistisch

Ein Kursniveau von 40 wäre vermutlich nur in einer absoluten Übertreibungsphase zu erreichen. Aber ein Kursniveau von gut 30 Euro lässt sich in Anbetracht der guten Prognosen durchaus rechtfertigen. Das 2016-er KGV läge dann bei angemessenen 29.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0