Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
08.11.2013 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: Die Rallye gerät ins Stocken!

-%
DAX
Trendthema

Der Motor der Nordex-Aktie beginnt zu stottern. Trotz neuer Aufträge kann das Papier am Freitag nicht weiter zulegen.

Neue Aufträge
Allein im Oktober dieses Jahres bestellten drei Kunden neue Windparks mit insgesamt 15 Großanlagen der Baureihen N100/2500 und N117/2400. Dabei punktete Nordex mit der speziell auf diese Standorte ausgelegten N117/2400 im windschwächeren Bayern, während sich Nordex-Stammkunde Enertrag am Standort in Mecklenburg-Vorpommern für die
'Mittelwind-Turbine' N100/2500' entschieden hat. Für den Projektierer und Kraftwerksbetreiber Enertrag wird Nordex im Sommer 2014 den Windpark 'Öttelin' errichten, der acht N100/2500 umfasst. Zeitgleich werden die Projekte 'Maßbach-Volkershausen' und 'Insingen' in Bayern in Bau gehen. "Unser derzeit guter Erfolg in Deutschland bestätigt unsere Produktpolitik¿, sagt Nordex-Vorstandsmitglied Lars Bondo Krogsgaard.

Vor den Zahlen
Die Spannung steigt jedenfalls vor den Zahlen für das dritte Quartal. Die wird Nordex am 14. November vorlegen. Sicherlich, viele Analysten gehen erneut von einer Überraschung aus. Dennoch: Das Papier ist in den letzten Wochen sehr gut gelaufen. Stärkere Korrekturen sind nicht ausgeschlossen. Das langfristige Kursziel für das Papier bleibt bei 17,50 Euro. Anleger setzen zur Sicherheit einen Stoppkurs bei 12,80 Euro.

 Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0