16.04.2019 Alfred Maydorn

Netflix: Crash oder Riesen-Überraschung? Nur noch wenige Stunden!

-%
Netflix
Trendthema

Netflix wird in wenigen seine Zahlen vom ersten Quartal vorlegen. Die Aktie ist bekannt für ihre wilden Kursausschläge. Auch dieses Mal ist eine Überraschung fast schon vorprogrammiert. 

Aus der heutigen Ausgabe des kostenlosen Newsletters „Maydorns Meinung“: Vielleicht sollte Netflix mal darüber nachdenken, eine Serie über sich selbst zu machen. Für ausreichend Spannung wäre auf jeden Fall gesorgt. Nachdem Disney Ende vergangener Woche seinen eigenen Streaming-Dienst zu einem echten Kampfpreis angekündigt und die Aktie von Netflix ordentlich unter Druck gebracht hat, kann Netflix heute „zurückschlagen“ und verloren gegangenen Boden wieder gut machen. 

Vorausgesetzt es gelingt dem Streaming-Giganten, mit seinen Q1-Zahlen die Prognosen der Analysten zu übertreffen und darüber hinaus möglichst noch darlegen zu können, warum der neue Wettbewerber Disney keine große Auswirkungen auf das langfristige Wachstumspotenzial von Netflix haben wird. 

Disney Streaming – billiger, aber auch besser?

Die Verunsicherung der Netflix-Anleger ist nach der Ankündigung von Disney, ab November einen eigenen Streaming-Dienst anzubieten, spürbar. Die Aktie hat seitdem rund fünf Prozent an Wert verloren. Dass Disney ein ernstzunehmender Konkurrent ist, steht außer Frage. Und mit dem Kampfpreis von nur 6,99 Dollar im Monat ist der Disney-Dienst fast halb so günstig wie das Standard-Angebot von Netflix, für das in den USA 12,99 Dollar gezahlt werden müssen. 

Aber Netflix hat natürlich das weitaus größere Angebot, insbesondere was die so beliebten Serien betrifft. Während Netflix über 700 Serien im Angebot hat, wird Disney im ersten Jahr nur auf gut 25 exklusive Serienangebote kommen. 

Vermutlich stellt sich in vielen US-Haushalten auch gar nicht die Frage „Netflix oder Disney“, sondern wer mag, bucht einfach Disney noch dazu. Denn in den USA wurden jahrzehntelang über 100 Dollar pro Monat für Kabelfernsehen ausgegeben, da sind die zusammengerechnet 20 Dollar für Netflix und Disney locker zu verschmerzen. 

Was sagt der Netflix-Boss?

Man darf gespannt sein, wie sich Netflix-Boss Reed Hastings heute Abend zu Disney äußert, wenn er nach Börsenschluss in den USA seine Q1-Zahlen vorlegt. Aber natürlich wird es vor allem darum gehen, wie viele neue Kunden im ersten Quartal neu gewonnen werden konnten. Netflix selbst hatte 8,9 Millionen Neukunden angekündigt, die Analysten sind deutlich vorsichtiger und rechnen nur mit etwas mehr als acht Millionen neuen Nutzern. 

Auch bei Umsatz und Gewinn sind die Prognosen eher zurückhaltend und wurden in den zurückliegenden Monaten recht deutlich gekürzt. Aktuell wird ein Quartalsumsatz von 4,5 Milliarden Dollar und ein Nettogewinn von 0,57 Dollar pro Aktie prognostiziert. Noch vor drei Monaten waren es 0,88 Dollar pro Aktie. 

Doppelte Chance!

Die Sorgen um Disney zu groß? Die Q1-Prognosen zu niedrig? Es besteht die doppelte Chance, dass Netflix heute Abend positiv überrascht und zumindest den 5-Prozent-Abschlag der vergangenen Tage wieder aufholt. Es könnte sogar noch weitaus mehr möglich sein. Es wäre nicht das erste Mal, dass sich die Netflix-Aktie nach Vorlage von Quartalszahlen stark bewegt. Vor einem Jahr etwa schnellte die Aktie nach außergewöhnlich guten Q1-Zahlen um satte neun Prozent nach oben. 

Optionsschein oder Aktie?

Wer auf gute Netflix-Zahlen spekulieren möchte, kann das natürlich mit einem Optionsschein versuchen, aber in der Regel ist kurz vor den Zahlen eine größere Bewegung der Aktie schon in die Scheine eingepreist. Daher ist mein Rat, lieber direkt die Aktie zu kaufen. Und dass auch nicht nur kurzfristig, sondern als längerfristiges Investment. 

Wenn Sie noch nicht zu den Lesern von Maydorns Meinung gehören, dann können Sie sich einfach über diesen Link in den Verteiler eintragen und bekommen Maydorns Meinung von Montag bis Donnerstag jeden Vormittag in Ihr E-Mail-Postfach. Maydorns Meinung ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.