21.02.2019 Michel Doepke

Nel, PowerCell und Hexagon Composites: Zusammen unschlagbar

-%
Hexagon Composites
Trendthema

Dem Verbrennungsmotor im Automobilsektor geht es an den Kragen, um die immer strengeren Emissionsvorschriften zu erfüllen. In der Schifffahrtsindustrie steht ein massiver Wandel hin zu sauberen Antriebsformen noch bevor. Schließlich gelten Kreuzfahrtschifffe und Tanker als die größten Umweltsünder. Welcher Antrieb sich durchsetzen wird, steht noch in den Sternen. Dass jedoch der Antrieb per Brennstoffzelle mit grünem Wasserstoff eine Zukunft auf hoher See hat, möchte das Joint Venture HYON beweisen. Vor rund zwei Jahren riefen NelHexagon Composites und PowerCell das Gemeinschaftsunternehmen ins Leben. Zu je einem Drittel sind die Firmen an HYON beteiligt. Allmählich kommt das Wasserstoff-Trio in ein dynamischeres Fahrwasser, die beteiligten Gesellschaften blicken optimistisch in die Zukunft.

Startschuss in Norwegen gefallen

Norwegen hat die Zeichen der Zeit erkannt und ergreift nun die Initiative. Im Rahmen des breit angelegten Forschungsprojektes PILOT-E soll die Elektrifizierung von maritimen Anwendungen forciert werden. Zunächst fördert PILOT-E sechs innovative Projekte, davon zwei aus dem Hause HYON.

Der Vorstandsvorsitzende von Nel, Jon André Løkke, hob im Gespräch mit DER AKTIONÄR das Interesse von Norwegen hervor: „Wir sehen, dass es in Norwegen viele Aktivitäten im Zusammenhang mit schnellen Fähren, Fischzucht, Schiffen, die an den Küsten Norwegens auf und ab fahren, und Energiespeichern auf Wasserstoffbasis gibt. Die PILOT-E-Projekte sind sehr spezifisch für schnelle Fährlösungen. Hexagon, PowerCell und Nel sind Freunde und arbeiten eng zusammen. Wir sind überzeugt, dass der Schifffahrtssektor für Wasserstofflösungen sehr interessant ist“, so der Firmenlenker. „Aber es braucht etwas Zeit, um diese Projekte zu realisieren. CNG und LNG sind im Moment ein guter Zwischenschritt und ein Schritt in die richtige Richtung. Die ultimative langfristige Lösung im Schifffahrtssektor ist jedoch erneuerbarer Wasserstoff.“

Auch PowerCell-CEO Per Wassén hebt die Absichten von Norwegen hervor: „Norwegen hat ein besonderes Interesse an sauberer Technologie im maritimen Bereich, da aufgrund seiner großen Investitionen in die Fischzuchtindustrie sauberes Wasser benötigt wird. Sie brauchen auch saubere Boote und Fähren, um die empfindlichen Ökosysteme ihrer Fjorde zu schützen, die jedes Jahr zahlreiche Touristen aus aller Welt anziehen.“ Hinzu kommen die verschärften Emissionsvorschriften. „Die Internationale Seeschifffahrts-Organisation (IMO) hat das Ziel ausgegeben, die Emissionen der Schifffahrtindustrie bis 2050 um 50 Prozent zu senken. Dies ist definitiv ein ambitioniertes Vorhaben – und ein Hauptgrund sowohl für unser Joint Venture in Norwegen als auch für unsere kürzlich vereinbarte Kooperation mit der Siemens AG im Marinebereich“, erklärt Wassén dem AKTIONÄR.

 Performance der Wasserstoff-Aktien in Prozent

Zusammen unschlagbar

Die Rahmenbedingungen könnten für HYON kaum besser sein: ein nationales Interesse Norwegens und der internationale politische Druck durch harte Emissionsvorgaben und Klimaziele. Dank der unterschiedlichen Expertise ergänzen sich Nel, Hexagon Composites und PowerCell hervorragend, jedes Unternehmen hat seinen eigenen Charme und ist exzellent im Markt für Wasserstoff-Technologien positioniert. Dass das Zusammenspiel funktioniert, will das Trio im Rahmen erster Projekte demonstrieren. Ein Teil des Förderprogramms umfasst die Entwicklung einer Wasserstoff-Hochgeschwindigkeitsfähre. Diese soll 45 Prozent weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Fähren, 25 bis 45 Knoten (bis zu 83 Kilometer pro Stunde) zurücklegen können und bis zu 300 Passagiere befördern. Nicht minder spannend: ein mit Wasserstoff betriebener Kurzstreckenfrachter für den Transport von Containern in Küstennähe. HYON zählt zu den Pionieren in Sachen saubere Schiffsmobilität. Dies untermauert ein entwickeltes Brennstoffzellen-basiertes Energieerzeugungssystem des Joint Ventures, welches im Sommer 2018 als Erstes überhaupt für den Marinebereich eine Zulassung erhielt.

Bereit für die Zukunft

HYON ist gerüstet für die Zukunft, die Projekte sollten zeitnah anrollen. Jedoch sind nur die drei beteiligten Unternehmen (Hexagon Composites, PowerCell und Nel) im Einzelnen handelbar. Bei größerer Kursschwäche können mutige Anleger zugreifen. Ein Stopp ist Pflicht!

 Hinweis: Dieser Artikel erschien bereits in der AKTIONÄR-Ausgabe 07/2019, welche für Sie hier als Download zur Verfügung steht.