29.10.2018 Benedikt Kaufmann

Nach IBM-Deal: Ist dieser Cloud-Player der Nächste?

-%
VMware
Trendthema

IBM bietet für Red Hat einen Aufschlag von 61 Prozent. Ein überragendes Angebot, das auch dem Konkurrenten VMware neue Kursimpulse gibt.

VMware bietet wie Red Hat ebenfalls Virtualisierungs-Software an und ohne diese Software wäre Cloud-Computing nicht möglich. Virtualisierung ermöglicht die Trennung von Hardware und Anwendung, indem aus einem Hardware-System mehrere virtuelle Maschinen erzeugt werden. In der Cloud werden diese virtuellen Rechner dann je nach Bedarf an die Nutzer verteilt. Auf diese Weise können die Ressourcen eines leistungsstarken Cloud-Servers von mehreren Kunden gleichzeitig genutzt werden.

Der satte Aufschlag, den IBM bereit ist zu zahlen, zeigt dabei, wie wertvoll die Cloud-Spezialisten für den Zukunftsmarkt sind. Fraglich ist jedoch, was die Übernahme für die Partnerschaft zwischen IBM und VMware bedeuten wird. Beide Konzerne arbeiten bei vSphere zusammen – einer von IBMs wenigen Cloud-Erfolgen. Hier dürfte künftig eine Lösung von Red Hat eingesetzt werden.

Dabeibleiben!

VMware bleibt ein spannender Cloud-Player mit langfristigen Wachstumsaussichten. Im Oktober-Abverkauf konnte sich das Papier stabil über der 200-Tage-Linie halten. Die Spekulation, dass DELL die VMWare-Anteile zurückkaufen könnte, bleibt bestehen und stützt den Kurs. Das IBM-Angebot hat für dieses Szenario die Messlatte jedoch deutlich erhöht. Anleger bleiben im Seitwärtstrend investiert.