Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
18.08.2015 Thomas Bergmann

Musterdepotwert Wirecard: Endgültige Quartalszahlen bestätigen Riesenpotenzial für Aktie

-%
DAX

Der Zahlungsabwickler Wirecard hat am Dienstag seine endgültigen Halbjahreszahlen vorgelegt. Umsatz und Gewinn sind erwartungsgemäß stark gewachsen. "Wir können ein sehr starkes Wachstum in  unserem E-Commerce-Kerngeschäft verzeichnen und sind überzeugt, dass sich diese Entwicklung fortsetzt", sagte Konzernchef Markus Braun am Morgen. Künftig will das TecDAX-Unternehmen verstärkt die globale Expansion vorantreiben.

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr von 268,8 Millionen um 26,5 Prozent auf 340,1 Millionen Euro. Allein im zweiten Quartal verbuchte Wirecard ein Wachstum um 26,7 Prozent auf 180,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich im Halbjahr um 31,1 Prozent auf 98,3 Millionen Euro, auf Quartalsbasis um 30,9 Prozent auf 52,3 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg in den ersten sechs Monaten um 32,4 Prozent auf 0,49 Euro.

Perfektes Umfeld

Wirecard profitiere überproportional von dem Einzug der Internettechnologie in alle Vertriebskanäle, online, mobil oder am Point-of-Sale, und der immer stärkeren Transformation zu Echtzeit-Bezahllösungen. Die Strategie bleibe dieselbe, sowohl organisch als auch anorganisch zu wachsen. Der Vorstand erwartet daher eine sehr gute Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr und bekräftigt die zuletzt im Juli 2015 angehobene EBITDA-Bandbreite für das Geschäftsjahr 2015 von 220 bis 232 Millionen Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Nicht verkaufen, im Gegenteil

Die Wirecard kam in den letzten Wochen mit dem Gesamtmarkt gehörig unter Druck. Die Zahlen können den gewonnenen schlechten Eindruck nicht bestätigen. Das aktuelle Kursniveau sollte deshalb zum Einstieg genutzt werden.


Ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken

Foto: Börsenmedien AG

Autor: Ahuja, Maneet
ISBN: 9783864700972
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 06.06.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wie gelingt es der Crème de la Crème der Hedgefonds-Manager, Jahr für Jahr die Märkte abzuhängen und Milliarden zu verdienen? Im Normalfall gibt es auf diese Fragen keine Antwort – die Herren des großen Geldes sind extrem öffentlichkeitsscheu und behalten ihre Geheimnisse für sich. Umso bemerkenswerter ist dieses Buch. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin führte nicht nur reine Interviews – sie erhielt Zugang zu den verschwiegenen Zirkeln der Hochfinanz und somit auch Einblicke ins Privatleben und die Gedankenwelt vieler der Protagonisten. Herausgekommen ist ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.
Die Geschichte der Spekulationsblasen

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6