06.12.2012 Bastian Galuschka

Morphosys-Rakete zündet nächstes Triebwerk

-%
DAX

Die Kaufempfehlungen für die Aktie in den vergangenen Monaten, sei es fundamental oder charttechnisch begründet, haben sich ausgezahlt. Das Papier nimmt Kurs auf die 30-Euro-Marke. Heute meldet Morphosys, ein weiteres Patent erhalten zu haben.

Morphosys hat in den USA ein weiteres Patent erhalten. Wie der Antikörper-Spezialist heute meldet, hat das US-Patent- und Markenamt (USPTO) ein Patent zum Schutz des Wirkstoffs MOR 202 erteilt. Das neue Patent (US 8,263,746) ergänzt das US-Patent von Anfang des Jahres, das die Protein-Sequenz des Antikörpers sowie pharmazeutische Präparate schützt, die diesen Antikörper enthalten. Im Detail umfasst US 8,263,746 funktionale Eigenschaften von Antikörpern gegen das krankheitsrelevante Zielmolekül. Das neue Patent hat ohne Berücksichtigung möglicher patentamtlicher oder regulatorischer Verlängerungen eine planmäßige Laufzeit bis 2025.

MOR202 ist ein vollständig humaner HuCAL-Antikörper gegen CD38, einem Zielmolekül für die Behandlung des multiplen Myeloms und bestimmter Leukämien. Morphosys testet den Wirkstoff derzeit in einer Phase I/IIa-Studie in Patienten mit rezidiviertem/refraktärem multiplem Myelom.

Laut Morphosys-Forschungsvorstand Dr. Marlies Sproll zeigt die Pharmaindustrie verstärkt Interesse an dem Zielmolekül CD38 als einen potenziellen neuen Behandlungsansatz des multiplen Myeloms und weiterer Formen von Leukämie. Die Morphosys-Aktie legt heute um knapp drei Prozent zu.

Biotech-Momentum-Monster

Die rund zehn Jahre andauernde Leidenszeit für Morphosys-Aktionäre ist vorbei. Die Aktie hat ihren Dornröschenschlaf beendet und ist auch dank eines überwiegend sehr positiven Newsflows in diesem Jahr zu einem trendstarken Momentum-Titel mutiert. DER AKTIONÄR bestätigt das Kursziel von 30 Euro.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0