16.11.2016 Marion Schlegel

Morphosys-Aktie: Kapitalerhöhung sorgt für Druck

-%
MorphoSys
Trendthema

Viel los beim Martinsrieder Biotech-Unternehmen: Zunächst gab Morphosys bekannt, dass sein Lizenznehmer Janssen positive klinische Daten für Guselkumab in Psoriasis-Arthritis in der Phase 2avorgestellt hat. In der Studie hat eine deutlich höhere Prozentzahl von Patienten, die mit Guselkumab behandelt wurden, in Behandlungswoche 24 eine mindestens 20%ige Verbesserung der Anzeichen und Symptome der Erkrankung gezeigt (ACR 20 Parameter, der primäre Endpunkt der Studie), als Patienten, die in der Studie ein Scheinmedikament (Placebo) erhielten. Zusätzlich zeigen die Daten gemäß Janssens Mitteilung statistisch signifikante Verbesserungen bei allen sekundären Endpunkten der Studie, darunter Körperfunktion, psoriatische Hautverletzungen und weitere gesundheitsbezogene Auswirkungen bei Patienten, die mit Guselkumab behandelt wurden, im Vergleich zu Patienten, die ein Placebo erhielten.

Mehr als 100 Millionen Euro

Dann folgte jedoch die Ankündigung einer Kapitalerhöhung, die die Aktie unter Druck gebracht hat. Morphosys hat sich mit einer Kapitalerhöhung rund 115 Millionen Euro für Forschungsvorhaben, Einlizensierungen und mögliche Zukäufe besorgt. 2,62 Millionen neue Aktien seien bei einer Privatplatzierung an institutionelle Anleger in Europa und Nordamerika zu einem Preis von 44 Euro je Papier verkauft worden, teilte das im TecDAX notierte Unternehmen am Dienstagabend mit. Die Aktien wurden in einem beschleunigten Verfahren angeboten. Die Kapitalerhöhung entspricht fast zehn Prozent des Grundkapitals. Die starken Kursverluste im Späthandel am Dienstagabend erschienen trotz der Kapitalerhöhung übertrieben, sagte ein Händler. Die Aktien waren in Frankfurt im Vergleich zum Xetra-Schluss um mehr als acht Prozent gefallen.

Im Fokus bei Morphosys dürfte auch in nächster Zeit das Projekt Guselkumab stehen, allerdings in einer abschließenden Phase-3-Studie. Die Ergebnisse dazu dürften noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Gibt es hier ebenfalls positive Daten, könnte Morphosys im kommenden Jahr das erste Projekt zur Zulassung bringen. Dies dürfte auch in nächster Zeit der kursbestimmende Faktor sein. Anleger, die auf eine erfolgreiche Studie setzen möchten, greifen auf dem etwas zurückgekommenen Niveau jetzt zu.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)