Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
07.01.2021 Michel Doepke

Merck KGaA: Diese Übernahme trifft den Nerv der Zeit

-%
Merck

Die im hessischen Darmstadt ansässige Merck KGaA will die AmpTec GmbH schlucken. Finanzielle Details haben die beiden Gesellschaften nicht publiziert. Mit AmpTec erwirbt der DAX-Konzern ein hochinteressantes Unternehmen, welches sich als Auftragshersteller und -entwickler (CDMO) von mRNA positioniert hat.

Sie interessieren sich für die neusten Trends aus der Biotechnologie-Branche? Dann tragen Sie sich jetzt hier ein und erfahren Sie in Kürze mehr.

Mit der Übernahme stärke Merck seine Kapazitäten zur Entwicklung und Herstellung von mRNA für seine Kunden, die diese in Impfstoffen, Behandlungen und Diagnostika im Kontext von Covid-19 und zahlreichen anderen Krankheiten einsetzen, heißt es von Unternehmensseite. 

Zukunftsmarkt

„Der Erfolg mRNA-basierter Impfstoffe gegen Covid-19 bereitet den Weg für die beschleunigte Entwicklung derartiger Therapeutika auch für zahlreiche andere Krankheiten“, so Merck-CEO Stefan Oschmann. „Durch die Kombination von AmpTecs PCR-basierter mRNA-Technologie mit dem umfassenden Know-how von Merck bei der Lipidherstellung können wir ein wirklich differenziertes und integriertes Angebot bereitstellen, das die gesamte mRNA-Wertschöpfungskette abdeckt."

Merck (WKN: 659990)

Die Akquisition von AmpTec ist ein weiteres, wichtiges Puzzlestück im Portfolio von Merck KGaA. Ein größerer Impuls für den zuletzt stark gelaufenen Wert bleibt allerdings aus. DER AKTIONÄR hat die Aktie von Merck im Mai 2020 bei 103,50 Euro zum Kauf empfohlen. Gewinne laufen lassen!